Antrag Nr. 2378/2017:
Änderungsantrag der Fraktion Die FRAKTION zu Drucks. Nr. 1505/2017: Ausbau der Wedekindstraße zwischen Lister Meile und Bödekerstraße

Informationen:

verwandte Drucksachen:

2378/2017 (Originalvorlage)

Beratungsverlauf:

Antragsteller(in):

Fraktion Die FRAKTION

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".

Änderungsantrag der Fraktion Die FRAKTION zu Drucks. Nr. 1505/2017: Ausbau der Wedekindstraße zwischen Lister Meile und Bödekerstraße

Antrag

zu beschließen:
Der Ausbau der Wedekindstraße ist so auszuführen, dass Fahrbahn (Kraftverkehr) und Fahrradweg baulich getrennt sind. Die Mindestbreite des Fahrradwegs soll je Richtung 2 m betragen und an Kreuzungen und Einmündungen Unfälle vermeidend abgesichert sein. Die Einrichtung eines Fahrradschutzstreifens, der bei Bedarf vom Kraftverkehr mitgenutzt werden darf, ist zugunsten der Erhaltung und ggf. Verbesserung dieses eigenen Verkehrsbereichs für Fahrradfahrer zu verwerfen.

Begründung

Die Wedekindstraße ist auch für den Radverkehr eine wichtige Verkehrsachse zwischen Innenstadt, Oststadt, Eilenriede und List. Die aktuellen Ausbauplanungen sehen vor, den heute vorhandenen eigenen Verkehrsraum für Fahrradfahrer abzuschaffen. Diese Umgestaltung gefährdet dabei den Fahrradverkehr massiv, riskante Überholmanöver und das achtlose Überfahren des Schutzstreifens sind zu erwarten. Die fest eingeplante Mitbenutzung dieses Schutzstreifens für Busse und LKW erhöht das Unfallrisiko enorm.
Die vorgegebene Förderung des Radverkehrs wird durch die aktuellen Ausbauplanungen bewusst eingeschränkt, das Fahrradfahren wird unattraktiv. Umgekehrt wird durch zusätzliches Schaffen von Parkmöglichkeiten der Autoverkehr gefördert. Durch das Weglassen eines der geplanten Parkstreifen ist ausreichend Platz vorhanden, 2 m breite Fahrradwege zu realisieren.

Oliver Förste
Stl. Fraktionsvorsitzender