Antrag Nr. 1058/2020:
Antrag der Fraktion Die FRAKTION zum Roten Faden 2.0

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".

Antrag der Fraktion Die FRAKTION zum Roten Faden 2.0

Antrag


1. Die Landeshauptstadt Hannover übernimmt zukünftig die Kosten für die Instandhaltung des “Roten Faden”.
2. Die nötigen Haushaltsmittel von 3.000 - 4.000 EUR jährlich werden für die ersten 12,5 Jahre durch die Rückzahlung der unerlaubten Überstundenpauschale (50.000 €) von Dr. Frank Herbert gedeckt.
3. Die Verwaltung bettet die Stationen des roten Fadens digital auf einem Online-Stadtplan auf hannover.de ein und orientiert sich dabei an der Erstellung und Implementierung des queeren Online-Stadtplans (DS 1189/2018 N1).
4. Die benötigten finanziellen Mittel sind nach Möglichkeit aus dem vorhandenen Ansatz für die Neugestaltung von www.hannover.de bereitzustellen (DS 1172/2018).

Begründung


1. Weil es sonst niemand tut.
2. Die LHH selbst hat die jährlichen Unterhaltskosten auf 3.000 - 4.000 EUR pro Jahr beziffert (https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Sehenswuerdigkeiten-in-Hannover-CDU-Roter-Faden-muss-erhalten-bleiben). Da Dr. Herbert nun mit der Rückzahlung der unerlaubten Überstundenpauschale begonnen hat, kann diese direkt in den Unterhalt dieses hannoverschen Klassikers fließen. Hurra!
3. Im Internet kann der Rote Faden nicht verblassen. Alle technischen Fragen sowie Fragen zur Umsetzung wurde im Zuge der Implementierung des queeren Stadtplanes bereits diskutiert und beantwortet.
4. Die Kosten für die Implementierung sind niedrig, online ist cool und außerdem ist es für Bürger*innen und Tourist*innen sehr praktisch.

Julian Klippert

Fraktionsvorsitzender