Drucksache Nr. 1909/2019:
Umstufung der Straße Alt-Vinnhorst

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt HannoverBeschlussdrucksacheBeschlussdrucksache
In den Stadtbezirksrat Nord
In den Stadtentwicklungs- und Bauausschuss
In den Verwaltungsausschuss
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
 
1909/2019
1
 

Umstufung der Straße Alt-Vinnhorst

Antrag,

die Straße Alt-Vinnhorst im Abschnitt zwischen Schulenburger Landstraße und Einmündung Beneckeallee/Alt-Vinnhorst zur Gemeindestraße abzustufen.

- Anhörungsrecht des Stadtbezirksrates gem. § 94 Abs. 1 NKomVG i. V. mit § 10
der Hauptsatzung
- Entscheidungsrecht des Verwaltungsausschusses gemäß § 76 Abs. 2 NKomVG

Berücksichtigung von Gender-Aspekten

Genderspezifische Aspekte sind nicht betroffen.

Kostentabelle

Es entstehen keine finanziellen Auswirkungen, da sich der Straßenabschnitt gemäß § 43 Niedersächsisches Straßengesetz bereits zum jetzigen Zeitpunkt in der Straßenbaulast der Landeshauptstadt Hannover befindet.

Begründung des Antrages

Die Straße Alt-Vinnhorst im Abschnitt zwischen Schulenburger Landstraße und der Einmündung Beneckeallee/Alt-Vinnhorst ist Teil des Kreisstraßennetzes in der Landeshauptstadt Hannover; sie hat die Nummer K13. Die Straße verbindet die Landesstraße L 380 - Schulenburger Landstraße mit der Kreisstraße K 13 - Beneckeallee/Alt-Vinnhorst. Der abzustufende Straßenabschnitt (s. Anlage 1) war ursprünglich für den zwischen- und überörtlichen Verkehr innerhalb des Landkreises zuständig. Diese Funktion hat die Straße Alt-Vinnhorst heute nicht mehr. Es handelt sich heutzutage vielmehr um eine typische Gemeindestraße mit überwiegender Erschließungsfunktion der angrenzenden Wohngebiete.

Die Abstufung des betreffenden Straßenabschnittes der Straße Alt-Vinnhorst ist möglich, ohne dass dadurch das in sich geschlossene Netz der klassifizierten Straßen unterbrochen wird.

Die Region Hannover als zuständige Straßenaufsichtsbehörde hat der Umstufung der Straße Alt-Vinnhorst bereits zugestimmt.

Im Nachgang zu der Abstufung der Straße Alt-Vinnhorst ist vorgesehen, im Rahmen einer Teileinziehung die Widmung der Straße Alt-Vinhorst dergestalt zu ändern, dass Schwerlastverkehr nicht mehr zulässig ist. Dadurch wird es möglich, den betreffenden Straßenabschnitt mit einem Lkw-Fahrverbot zu beschildern und nur noch Anliegerverkehre zuzulassen.
66.11 .2
Hannover / Aug 7, 2019