Drucksache Nr. 15-1191/2019 F1:
Antwort der Verwaltung auf die
Anfrage Beseitigung von Graffiti an Gabionen am Spielplatz Poggendiek
Sitzung des Stadtbezirksrates Ricklingen am 16.05.2019
TOP 6.2.10.

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt Hannover
An den Stadtbezirksrat Ricklingen (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
Antwort
15-1191/2019 F1
0
 

Antwort der Verwaltung auf die
Anfrage Beseitigung von Graffiti an Gabionen am Spielplatz Poggendiek
Sitzung des Stadtbezirksrates Ricklingen am 16.05.2019
TOP 6.2.10.

In der Sitzung des Bezirksrates Ricklingen im März fragten wir nach der Beseitigung von Graffiti an Gabionen am Spielplatz Poggendiek. Wir machten darauf aufmerksam, dass ein aufwandsminimales Austauschen oder wenigstens Umdrehen der Steine aus Sicht vieler Bürgerinnen und Bürger bereits genügte. Die Verwaltung teilte zu der Anfrage mit, dass es keinen separaten Ansatz für die Beseitigung von Graffiti gäbe, dass Reinigungsarbeiten aber situativ aus dem laufenden Unterhaltungsbudget entnommen würden. Ferner sagte die Verwaltung zu, die betreffenden Graffiti noch einmal zu überprüfen und ggf. eine zusätzliche Reinigung durchzuführen (DS 15-0566/2019 F1).

Vor diesem Hintergrund fragen wir die Verwaltung:
1. Hat die Überprüfung stattgefunden? Wenn ja, wann und mit welchem Ergebnis? Wenn nein, zu wann ist sie vorgesehen?

2. Warum weigert sich die Verwaltung, durch Umdrehen der betreffenden Steine in der gebotenen Zeitnähe einfach und pragmatisch für Abhilfe zu sorgen?

3. Welche Kosten sind der Öffentlichkeit durch den bzw. die offenkundig untauglichen Reinigungsversuche entstanden?

Antwort der Verwaltung


Zu 1.) Ja, die Gabionen wurden wiederholt kontrolliert. Es lassen sich keinerlei politische oder sexistische Symbole erkennen.




Zu 2.) Die betroffene Gabione müsste in einer sehr arbeitszeitintensiven Maßnahme geöffnet und komplett geleert werden, um die Steine auch am Grunde drehen zu können. Derzeit hat die Verwaltung hierzu keine personellen Kapazitäten verfügbar. Momentan sind wir im Gespräch mit dem Stützpunkt Beschäftigungsförderung Hölderlinstraße zwecks Gewinnung zusätzlicher Personalkapazitäten. Bei positivem Ergebnis werden wir die Maßnahme in die Projektliste aufnehmen und ergänzend prüfen, ob sich die Schäden durch eine zusätzliche Reinigung noch reduzieren lassen.

Zu 3.) Die Kosten für die beauftragte Maßnahme belaufen sich auf 147,47 €.