Drucksache Nr. 15-0252/2020 F1:
Antwort der Verwaltung auf die Anfrage Heinemanhof
Sitzung des Stadtbezirksrates Kirchrode-Bemerode-Wülferode
am 12.02.2020 - TOP 6.2.1.

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt Hannover
An den Stadtbezirksrat Kirchrode-Bemerode-Wülferode (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
Antwort
15-0252/2020 F1
0
 

Antwort der Verwaltung auf die Anfrage Heinemanhof
Sitzung des Stadtbezirksrates Kirchrode-Bemerode-Wülferode
am 12.02.2020 - TOP 6.2.1.

Der Heinemanhof wurde Anfang der 1930 Jahre als Stiftung von Minna und James Heinemann gegründet, um älteren Damen, vorzugsweise jüdischen Glaubens, Wohnung und Verpflegung für den Lebensabend zu gewähren.
Während der Herrschaft der Nationalsozialisten zwischen 1933 und 1945 wurde aus der Immobilie ab September 1941 zunächst ein Massenquartier für ca. 190 jüdische Mitbürger, das im November 1941 dann geräumt wurde. Die Bewohner wurden in Konzentrationslager deportiert und ermordet. Die Torhäuser des Heinemanhofs sind vor kurzem saniert worden. An der rechten Seite des Eingangs war eine „Stadttafel“ angebracht, die an die Geschichte des Hauses erinnert. Diese Stadttafel wich im Zuge der Sanierung.
In diesem Zusammenhang entstehen folgende Fragen:
- Wird diese Stadttafel wieder angebracht?
- Wenn nein, warum nicht?
- Wenn ja, wann?

Antwort der Verwaltung
Der Heinemanhof ist als Teil des Betriebes der städtischen Alten- und Pflegezentren mit seiner besonderen Geschichte, insbesondere in den Jahren 1933-1945, auch ein besonderer Teil der Erinnerungskultur der Landeshauptstadt Hannover.
Es befand sich, vor der umfangreichen Sanierung des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes, am rechten Torhaus die Stadttafel 80 mit der Überschrift „Brabeckstr. 86“. Diese Tafel ist im Rahmen der Sanierung abgebaut worden, um sie für den Zeitraum der Sanierung einzulagern. Nachdem die Torhäuser, bis auf ein paar Restarbeiten, fertig saniert worden sind, sollte dort auch diese Stadttafel wieder angebracht werden. Allerdings ist die Stadttafel in einem so schlechten Zustand, dass die Betriebsleitung der städtischen Pflegezentren beschlossen hat, einen neue Stadttafel anfertigen zu lassen. Sobald die bestellte Stadttafel geliefert worden ist, wird sie unmittelbar wieder am alten Platz installiert. Ein genaues Datum können wir ihnen nicht mitteilen. Sobald die Tafel wieder installiert worden ist, werden wir ihnen aber eine entsprechende Mitteilung zukommen lassen.