Drucksache Nr. 15-0171/2019 F1:
Antwort der Verwaltung auf die
Anfrage Deckenprogramm für Misburg-Anderten
Sitzung des Stadtbezirksrates Misburg-Anderten am 06.02.2019
TOP 4.3.1.

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt Hannover
An den Stadtbezirksrat Misburg-Anderten (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
Antwort
15-0171/2019 F1
0
 

Antwort der Verwaltung auf die
Anfrage Deckenprogramm für Misburg-Anderten
Sitzung des Stadtbezirksrates Misburg-Anderten am 06.02.2019
TOP 4.3.1.

Für die Stadt Hannover gibt es in jedem Haushaltsjahr ausgewählte Straßen, die für das Deckenprogramm in Frage kommen bzw. deren Oberfläche im laufenden Haushaltsjahr über Mittel aus dem Deckenprogramm saniert werden.

In diesem Kontext fragen wir die Verwaltung:

1. Welche Straßen im Stadtbezirk Misburg-Anderten sind im Deckenprogramm aufgelistet bzw. werden 2019 oder 2020 über diese Mittel saniert.

2. Wie werden Straßen, die deutliche Risse und Unebenheiten zeigen, außerhalb dieses Programms gerettet und in Stand gehalten?

Antwort

zu 1)
Das sogenannte Deckenprogramm wird jährlich aufgestellt. Die Informationsdrucksache für die Maßnahmen, die für das Stadtgebiet Hannover in 2019 eingeplant sind, wird derzeit erstellt und verwaltungsintern abgestimmt. Sobald diese vorliegt, geht sie den Bezirksräten innerhalb des
1. Quartals 2019 wie üblich zu.

Zu 2)
Sämtliche Straßen im Stadtgebiet Hannover werden turnusmäßig von Straßenkontrolleuren im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht begangen. Dabei werden Gefahrenstellen und Schäden an den Straßen aufgenommen. Gefahrenstellen werden unverzüglich beseitigt. Reparatur- und Instandsetzungsarbeiten finden kontinuierlich statt, um sonstige Schadstellen wie z.B. Risse oder Schlaglöcher zu beseitigen.

Diese Arbeiten werden entweder von städtischen Kolonnen ausgeführt oder eine Straßenbaufirma beauftragt. Dazu stehen den Straßenerhaltungsbezirken jährlich Haushaltsmittel zur Verfügung.