Drucksache Nr. 0879/2005 S1:
Stellungnahme der Verwaltung zum Antrag der CDU-Fraktion zur Kindertagesstätte Plathnerstraße

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt Hannover
In den Jugendhilfeausschuss
In den Verwaltungsausschuss
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
1. Stellungnahme
0879/2005 S1
0
 

Stellungnahme der Verwaltung zum Antrag der CDU-Fraktion zur Kindertagesstätte Plathnerstraße

Die Notwendigkeit von Kinderbetreuungsplätzen in dem Bereich, der derzeit von der Kita Plathnerstr. versorgt wird, ist in der Verwaltung bekannt. Die Verwaltung hat deshalb mit der 1. Ergänzung zur DS . 0298/2005 E 1 unter Punkt 3 des Beschlussvorschlages beantragt , den Anträgen aus den Stadtbezirksräten Mitte und Südstadt–Bult zu folgen und eine Vermarktung des Grundstückes erst dann zu beginnen, nachdem ein mit dem Betreiber einvernehmlich festgelegter Ersatzstandort gefunden wurde.
Im Einzelnen wird der Antrag wie folgt beantwortet:


Zu Punkt 1:
Die Kindertagesstätte Plathnerstraße wird an dem jetzigen Standort erhalten, bis die in den betroffenen Stadtteilen Südstadt-Bult und Mitte notwendigen Kindertagesstättenplätze an anderer, geeigneter Stelle wirtschaftlich nachgewiesen werden können. Die Verwaltung wird sich dabei selbstverständlich darum bemühen, dass ein mit dem Betreiber ,der Friedenskirchengemeinde, und den Stadtbezirksräten Südstadt-Bult und Mitte einvernehmliches Konzept für den neuen Standort der Kita gefunden wird. Die Verwaltung hat dazu bereits 2003/2004 Gespräche zur Verlagerung der Kita mit allen Betroffenen geführt. Das nächste Gespräch mit der Kirchengemeinde sowie der Kita soll Anfang Juni stattfinden.


Zu Punkt 2:
Bei dem Gebäude der Kita handelt es sich um eine Typenkita, die 1970 errichtet wurde, nicht mehr dem Stand der Technik entspricht und in vielen Bauteilen sanierungsbedürftig ist. Es gibt Mängel in der Haustechnik. Die Elektro- und die Heizungsinstallation sind unzureichend bzw. entsprechen nicht mehr dem Stand der Technik. Die Sanitärbereiche und die Küche sind erneuerungsbedürftig. Fußböden, Wände und Decken einschließlich der Akustik sind sanierungsbedürftig. Gleichfalls die Gebäudehülle: Dach, Wände und Fenster. Im Rahmen des Programms "Nachhaltige Gebäudesanierung 2003" wurden Sanierungskosten von rd. 980.000 € geschätzt.


Zu Punkt 3:
In der Kindertagesstätte Plathnerstraße werden insgesamt 95 Kinder in drei Kindergarten- und einer Hortgruppe betreut. Die Platzkapazitäten der Kindertagesstätte sind – wie auch in den Vorjahren – gegenwärtig in vollem Umfang ausgelastet. Nach der in der Kindertagesstätte geführten Warteliste ist auch für das Kindergartenjahr 2005/2006 eine volle Belegung dieser Einrichtung zu erwarten. Es ist davon auszugehen, dass auch in den folgenden Jahren eine Aufrechterhaltung des Platzangebotes der Kindertagesstätte Plathnerstraße notwendig sein wird, da gegenwärtig der Anteil von Kindern unter drei Jahren im Stadtbezirk Südstadt-Bult sehr hoch ist. Darüber hinaus wird die Kindertagesstätte auch zu einem wesentlichen Anteil von Kindern aus dem Zooviertel in Anspruch genommen.
Aktuelle Zahlenaussagen wird die Verwaltung in dem Kindertagesstättenbericht 2005 vorlegen, der sich gegenwärtig in Vorbereitung befindet.


Zu Punkt 4:
Die Verwaltung hat den Stadtbezirksräten Südstadt-Bult und Mitte, der Kirchengemeinde, der Einrichtung, den Elternvertretern sowie anderen Betroffenen in einer Veranstaltung am 26.02.04 im Haus der Jugend die möglichen Standorte sowie die jeweilige Einschätzung vorgestellt.
Es handelte sich um 8 Standorte im Bereich Südstandt-Bult und Mitte, im Wesentlichen städtische Flächen. Zusätzlich wurden fünf weitere Flächen, die in der Diskussion genannt wurden, in die Prüfung aufgenommen. Zu diesem Zeitpunkt konnte einvernehmlich kein Standort vorgeschlagen werden.
Daher wird im Herbst eine erneute Überprüfung durchgeführt. Die Ergebnisse werden mit allen Beteiligten abgestimmt.

Zu Punkt 5:
Wie bereits in Punkt 1 und 4 dargelegt, gibt es zurzeit kein aktuelles Ergebnis aus Gesprächen. Das nächste Gespräch findet Anfang Juni statt.