Drucksache Nr. 15-2351/2010:
Kita Nieschlagstraße 19 – Sanierung Außengelände

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt HannoverBeschlussdrucksacheBeschlussdrucksache
In den Stadtbezirksrat Linden-Limmer
An den Ausschuss für Arbeitsmarkt-, Wirtschafts- und Liegenschaftsangelegenheiten (zur Kenntnis)
An den Jugendhilfeausschuss (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
 
15-2351/2010
1
 

Kita Nieschlagstraße 19 – Sanierung Außengelände

Antrag,

1. der Mittelfreigabe in Höhe von ca. 115.000 € zur Erneuerung des Außengeländes
der Kita Nieschlagstraße

und

2. dem Baubeginn

zuzustimmen.

Berücksichtigung von Gender-Aspekten

Bei der Umsetzung der Maßnahme gibt es keine spezifische Betroffenheit. Die mit der Beschlussempfehlung verfolgte Zielsetzung wirkt sich in gleicher Weise auf Frauen und Männer aus.

Kostentabelle

Darstellung der zu erwartenden finanziellen Auswirkungen:
Investitionenin €bei HMK
(Deckungsring)/
Wipl-Position
Verwaltungs-
haushalt;
auchInvestitions-
folgekosten
in € p.a.bei HMK
(Deckungsring)/
Wipl-Position
EinnahmenEinnahmen
Finanzierungsanteile von DrittenBetriebseinnahmen
sonstige EinnahmenFinanzeinnahmen von Dritten
Einnahmen insgesamt€0.00 Einnahmen insgesamt€0.00 
AusgabenAusgaben
ErwerbsaufwandPersonalausgaben
Hoch-, Tiefbau bzw. Sanierung€115,000.004SB.08-01Sachausgaben€7,475.004640.000-53500
EinrichtungsaufwandZuwendungen
Investitionszuschuss an DritteKalkulatorische Kosten
Ausgaben insgesamt€115,000.00 Ausgaben insgesamt€7,475.00 
Finanzierungssaldo(€115,000.00) Überschuss / Zuschuss(€7,475.00) 
Finanzierung
Die Finanzierung erfolgt aus dem Vermögensplan des Fachbereiches Gebäude-
management aus der Position 4SB.08-01 Kita-Sanierungsmaßnahmen.

Begründung des Antrages

Die morsche Holzpalisadeneinfassung der Sandkästen wird ausgebaut und durch eine Einfassung aus Sandsteinblöcken ausgetauscht. Ein Sandkasten wird in diesem Zuge nicht wieder mit Sand verfüllt, sondern zu einem Sitzkreis umfunktioniert. Die beiden anderen Sandkästen werden durch Pflasterung miteinander verbunden. Die Pumpe wird tiefer gesetzt und das Wasser über eine gepflasterte Rinne in den etwas vergrößerten Sandkasten geleitet. Im zweiten Sandkasten wird eine kleine „Sandbaustelle“, bestehend aus Podest mit Sandaufzügen und Schüttröhren, eingebaut.

Das Gefälle des süd-westlichen Außengeländebereichs neigt sich zum Gebäude, so dass es bei Starkregenereignissen immer wieder zu Problemen mit Feuchtigkeit am/im Gebäude kommt. Deswegen wird bei der Neugestaltung das Gefälle so verändert, dass das Wasser nicht mehr zum Gebäude fließen kann. Durch den Bau einer ca. 40 cm hohen Stützmauer aus Sandsteinblöcken wird der süd-westliche Spielbereich in zwei Ebenen geteilt, die sich jeweils leicht Richtung Grundstücksgrenze neigen. Auf der unteren Ebene wird neben der Rutsche und Rampe an der vorhandenen Holzdeck-Balkonkonstruktion ein kleines Sternreck eingebaut.

Die Mauer ist gleichzeitig eine Spielmauer mit vielen Kletter- und Balanciermöglichkeiten. Sie wird an einer Stelle um weitere 50 cm erhöht und mit einem Kletternetz versehen. An anderer Stelle führt ein Baumstamm von der unteren auf die obere Ebene. Hier befinden sich eine Stehwippe und eine Hängematte. Auf der oberen Ebene wird außerdem eine Fläche zum Ballspielen hergerichtet.

Ein geschwungener Weg verbindet den östlichen Spielbereich mit dem westlichen und bietet den Kindern eine Fahrstrecke für ihre Fahrzeuge. Im östlichen Bereich befindet sich der „Garten“ der Kita. Durch die Pflanzung ausgewählter Duft- und Blühgehölze sollen die Sinne der Kinder angesprochen werden. Weidentunnel und -tipis sowie Hecken- und Solitärgehölze helfen, die Fläche in verschiedene Räume zu gliedern.

Der Baubeginn ist für Frühjahr/Sommer 2011 geplant.
19 .1/ 67.22
Hannover / Nov 12, 2010