Änderungsantrag zum Haushalt Nr. H-0455/2019:
Teilhaushalt: 50 Soziales
Produkt: 11132 Städtische Beschäftigungsmaßnahmen
Ertrag/Aufwand: Pos. NEU Reboot

Inhalt der Drucksache:

Den Antragstext finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".

Teilhaushalt: 50 Soziales
Produkt: 11132 Städtische Beschäftigungsmaßnahmen
Ertrag/Aufwand: Pos. NEU Reboot

Antrag zu beschließen:

Für das Planjahr 2019 folgende Ansatzveränderung vorzunehmen
Der Aufwand in Höhe von 0 Euro
wird um 30.000 Euro
auf insgesamt 30.000 Euro erhöht.

Für das Planjahr 2020 folgende Ansatzveränderung vorzunehmen:
Der Aufwand in Höhe von 0 Euro
wird um 30.000 Euro
auf insgesamt 30.000 Euro erhöht.

Die Mittel werden für die Kofinanzierung für das Projekt „Reboot“ bereitgestellt, das junge Menschen, die für die Jugendberufsagentur Hannover schwer zu erreichen sind, in das Leistungssystem SGB II führen bzw. zurückführen soll. Die Kofinanzierung ermöglicht die Verankerung des Projekts in der Stadt Hannover.

Begründung:

Eine zentrale Erkenntnis aus der Arbeit der Jugendberufsagentur Hannover ist, dass es eine steigende Zahl junger Menschen mit erheblichen Problemlagen gibt, die von den vorhandenen Angebotsstrukturen der Institutionen nicht mehr erreicht werden. Dies sind insbesondere junge Menschen

· mit ungesicherter bzw. prekärer Wohnsituation bzw. Wohnungslosigkeit,
· die ihre finanziellen Lebensgrundlagen verloren haben,
· die den Kontakt zur Jugendberufsagentur abgebrochen haben,
· die von den Angeboten der Sozialleistungssysteme nicht erreicht werden und häufig gesundheitliche Einschränkungen oder Suchtverhalten aufweisen.

Durch eine intensive individuelle Beratung und Betreuung sollen die Teilnehmer*innen durch einen Träger unterstützt werden, um
· ihre individuellen Schwierigkeiten, insbesondere Wohnungslosigkeit, zu überwinden,
· Leistungen der Grundsicherung in Anspruch zu nehmen und
· die Bereitschaft für eine ausbildungsbezogene bzw. berufliche Qualifikation zu entwickeln.

Zum Einsatz kommen Sozialpädagogen, Kinder- und Jugendpsychotherapeuten und Fachärzte.
Den Jugendlichen sollen zudem im Rahmen eines offenen Angebotes u.a. Möglichkeiten zur Körperpflege, zum Kochen sowie Reinigung der Kleidung gegeben werden. Das Projekt, das ein Finanzierungsvolumen von jährlich rund 300.000 € hat, wird im Rahmen einer Vergabe nach § 16h SGB II „Förderung schwer zu erreichender junger Menschen“ ausgeschrieben. Stadt und Region Hannover beteiligen sich im Rahmen einer Kofinanzierung.




Christine Kastning Dr. Freya Markowis Wilfried H. Engelke
Fraktionsvorsitzende Fraktionsvorsitzende Fraktionsvorsitzender