Drucksache Nr. 3116/2019:

Abschluss eines neuen Feuersammelversicherungsvertrages

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt HannoverBeschlussdrucksacheBeschlussdrucksache
In den Ausschuss für Angelegenheiten des Geschäftsbereiches des Oberbürgermeisters
In den Verwaltungsausschuss
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
 
3116/2019
0
 


Abschluss eines neuen Feuersammelversicherungsvertrages

Antrag,

dem Angebot der Bietergemeinschaft VGH Landschaftliche Brandkasse Hannover über den Abschluss einer Feuersammelversicherung für städtische Gebäude, Betriebseinrichtungen, Vorräte, Kunst- und Kulturgut sowie den mit einem Sachschaden im Zusammenhang stehenden Kosten bei einer Jahresprämie i.H.v. 1.392.921,87 € brutto und einer Laufzeit von zwei Jahren den Zuschlag zu erteilen.

Berücksichtigung von Gender-Aspekten

Gender-Aspekte sind nicht berührt

Kostentabelle

Der Jahresbeitrag für die Feuerversicherung erhöht sich um rund 12,6 % auf 1.392.921,87 € (brutto). Für die Gebäudeversicherung stehen im Haushalt Beträge unter der Kostenart 42419000 zur Verfügung. Der Mehraufwand für die Feuerversicherung wird von den Fachbereichen aus ihren Budgets gedeckt.

Begründung des Antrages

Die städtische Feuersammelversicherung mit einer Höchstentschädigung von 425.000.000 € war europaweit neu auszuschreiben. Es ging nur ein einziges Angebot der Bietergemeinschaft VGH Landschaftliche Brandkasse Hannover ein. Dem Versichererkonsortium gehören acht Versicherer an. Der Angebotspreis ist unter Berücksichtigung einer Steigerung von 12,6 % wirtschaftlich, zumal jetzt ein umfassenderes und besseres Bedingungswerk vorliegt. Aufgrund der hohen Höchstentschädigung war davon auszugehen, dass dieses kein europäischer Versicherer alleine trägt. Das Rechnungsprüfungsamt hat der Zuschlagserteilung bereits vergaberechtlich zugestimmt.
30 
Hannover / Nov 27, 2019