Drucksache Nr. 2845/2018 E1:
Änderungsantrag des Stadtbezirksrates Linden-Limmer zur DS-Nr. 2845/2018
Kita Walter-Ballhause-Straße, Neubau einer 4-Gruppen-Kindertagesstätte

Informationen:

Beratungsverlauf:

Nachrichtlich:

  • Stadtbezirksrat Linden-Limmer

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt HannoverBeschlussdrucksacheBeschlussdrucksache
In den Ausschuss für Arbeitsmarkt-, Wirtschafts- und Liegenschaftsangelegenheiten
In den Jugendhilfeausschuss
In den Verwaltungsausschuss
An den Stadtbezirksrat Linden-Limmer (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
1. Ergänzung
2845/2018 E1
1
 
BITTE AUFBEWAHREN - wird nicht noch einmal versandt

Änderungsantrag des Stadtbezirksrates Linden-Limmer zur DS-Nr. 2845/2018
Kita Walter-Ballhause-Straße, Neubau einer 4-Gruppen-Kindertagesstätte

Antrag,

den Änderungsantrag des Stadtbezirksrates Linden-Limmer Nr. 15-2993/2018 zur Drucksache 2845/2018 abzulehnen.

Berücksichtigung von Gender-Aspekten

Bei der Umsetzung der Maßnahme gibt es keine spezifische Betroffenheit. Die mit der Beschlussempfehlung verfolgte Zielsetzung wirkt sich in gleicher Weise auf Frauen und Männer aus.

Kostentabelle

Es wird auf die Kostentabelle der Ursprungsdrucksache 2845/2018 hingewiesen.

Begründung des Antrages

Die Verwaltung empfiehlt, den Änderungsantrag des Stadtbezirksrates Linden-Limmer aus folgenden Gründen abzulehnen:

Für den Neubau der Kindertagesstätte Walter-Ballhause-Straße ist ein Teilstück des Weges August-Baumgarte-Gang umzulegen. Das neuanzulegende Teilstück ist in gleicher Qualität und Breite wie der derzeit vorhandene Weg geplant, dessen Breite im Wegeverlauf im Mittel etwa 3,5 m beträgt.

Eine Festlegung auf eine vor Ort nicht vorhandene Mindestbreite von 5 m würde dagegen eine deutliche Verbreiterung bedeuten.

Die bestehende Wegbreite hat sich bewährt und ist ausreichend, auch zum Befahren mit Rettungs- oder Polizeifahrzeugen.

Es wird nur ein Teilstück des Weges neu angelegt, der an den Bestand anbinden wird. Ein Teilstück mit größerer Breite führt zu keinem Effekt für die Kapazität der gesamten Wegeverbindung.

Ein breiterer Weg ginge zudem zu Lasten der Grünfläche und würde Mehrkosten bei Erdarbeiten, Altlastenentsorgung und Wegebau bedeuten.
19 .2
Hannover / Jan 2, 2019