Drucksache Nr. 2681/2004:

Erweiterung der Betreuungszeit der Kindertagesstätte "Die Traumkiste"

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt HannoverBeschlussdrucksacheBeschlussdrucksache
In den Stadtbezirksrat Bothfeld-Vahrenheide
In den Jugendhilfeausschuss
In den Ausschuss für Haushalt Finanzen und Rechnungsprüfung
In den Verwaltungsausschuss
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
 
2681/2004
0
 


Erweiterung der Betreuungszeit der Kindertagesstätte "Die Traumkiste"

Antrag,


zu beschließen,

1.)
die Betreuungszeit einer Gruppe der Kindertagesstätte "Die Traumkiste" von derzeit halbtags ohne Essen auf eine 3/4-Betreuung (08.00 bis 14.00 Uhr) auszuweiten und

2.)
ab Erteilung der Betriebserlaubnis durch das Nds. Landesjugendamt, frühestens jedoch ab 01.03.2005, für diese Betreuungszeit laufende Beihilfen auf der Grundlage der Richtlinien über Förderungsvoraussetzungen und -beträge für Kindertagesstätten in Trägerschaft als gemeinnützig anerkannter Vereine zu gewähren.

Berücksichtigung von Gender-Aspekten


Die mit der Beschlussempfehlung verbundene Zielsetzung wirkt sich in gleicher Weise auf Männer und Frauen aus, zumal eine Angebotsverbesserung im Kindergartenbereich in gleicher Weise sowohl Eltern als auch Kindern zu Gute kommt. Das angestrebte Betreuungsangebot schließt sowohl Mädchen als auch Jungen ein, ohne damit eine gruppenbezogene Bevorzugung oder Benachteiligung zu verbinden.

Kostentabelle

Darstellung der zu erwartenden finanziellen Auswirkungen:
Investitionenin €bei der Hsh-Stelle
(im Budget Nr.)/
Wipl-Position
Verwaltungs-
haushalt;
auchInvestitions-
folgekosten
in € p.a.bei der Hsh-Stelle
(im Budget Nr.)/
Wipl-Position
EinnahmenEinnahmen
Finanzierungsanteile von Dritten€0.00Betriebseinnahmen€0.00
sonstige Einnahmen€0.00Finanzeinnahmen von Dritten€0.00
Einnahmen insgesamt€0.00 Einnahmen insgesamt€0.00 
AusgabenAusgaben
Erwerbsaufwand€0.00Personalausgaben€0.00
Hoch-, Tiefbau bzw. Sanierung€0.00Sachausgaben€0.00
Einrichtungsaufwand€0.00Zuwendungen€25,500.001.4645.718100.5*
Investitionszuschuss an Dritte€0.00Kalkulatorische Kosten€0.00
Ausgaben insgesamt€0.00 Ausgaben insgesamt€25,500.00 
Finanzierungssaldo€0.00 Überschuss / Zuschuss(€25,500.00) 

* Die Finanzierung im Kindertagesstättenbereich erfolgt als Beihilfegewährung an die Träger. Hierbei werden von den Betriebskostenausgaben die zu erzielenden Einnahmen aus Elternbeiträgen und Landesfördermitteln abgezogen, so dass es sich um einen Nettobetrag handelt.

Begründung des Antrages


Im Januar 2004 wurde die Kita „Die Traumkiste“ im Prinz-Albrecht-Ring 35 in Bothfeld in Trägerschaft des "Fördervereins Sportkindergarten Bothfeld e.V." als Kinderladen eröffnet. Es werden max. 50 Kinder halbtags ohne Essen betreut, womit der Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz erfüllt wird. In den elf Monaten des Betriebs hat sich gezeigt, dass die Betreuungszeit von 08.00 bis 12.00 Uhr nicht ausreichend ist. Viele Eltern wünschen sich aufgrund ihrer Berufstätigkeit ein verbessertes Betreuungsangebot.

Es hat bereits 22 Kündigungen gegeben, die größtenteils durch zu geringe Betreuungszeiten begründet wurden. Die Einrichtung hat daher beantragt, die Betreuungszeit zumindest einer Gruppe bis 14.00 Uhr einschl. Mittagessen auszuweiten. Tatsächlich sind viele Eltern berufstätig, was auch aus den festgesetzten Elternbeiträgen ersichtlich wird.


Der in unmittelbarer Nähe liegende und ebenfalls vom Förderverein betriebene Sportkindergarten verfügt im Kindergartenbereich über eine Ganztagsgruppe sowie eine Halbtagsgruppe mit Essen. Eine Angebotsreduzierung bzw. Umstrukturierung zugunsten der Kita "Die Traumkiste" kommt nicht in Betracht, da das dortige Betreuungsangebot dringend benötigt wird.

Da das Betreuungsangebot halbtags ohne Essen in der Traumkiste von den Eltern schlecht angenommen wird, kommt es immer wieder zu freien Plätzen. Die Einrichtung ist davon besonders betroffen, da auschließlich Halbtagsplätze angeboten werden. Hinzu kommt, dass bei der Förderung als Kinderladen freie Plätze sofort zu einer Reduzierung der Fördersumme führen. In der Vergangenheit wurden bereits durch nicht belegte Plätze entstandene Defizite vom Förderverein ausgeglichen, was jedoch auf längere Sicht nicht möglich ist. Um dem tatsächlichen Betreuungsbedarf der Eltern entsprechen zu können, aber auch die Einrichtung in ihrem Bestand zu sichern, ist beabsichtigt, in einer Kindergartengruppe eine ¾-Betreuung einzurichten.

Die Mehrkosten für die Erweiterung des Betreuungsangebots belaufen sich auf ca. 25.500,00 € jährlich. Die Finanzierung der Betriebskosten erfolgt aus den Mitteln, die im Verwaltungsentwurf des Haushaltes für das Jahr 2004 zur Erfüllung des Rechtsanspruchs auf einen Kindergartenplatz eingesetzt worden sind.
51.41 
Hannover / Dec 30, 2004