Drucksache Nr. 2543/2019 N1:
Förderung von sprachlichen Integrationsprogrammen

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt HannoverBeschlussdrucksacheBeschlussdrucksache
In den Ausschuss für Haushalt Finanzen und Rechnungsprüfung
In den Jugendhilfeausschuss
In den Verwaltungsausschuss
An den Schul- und Bildungsausschuss (zur Kenntnis)
An den Ausschuss für Integration, Europa und Internationale Kooperation (Internationaler Ausschuss) (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
1. Neufassung
2543/2019 N1
0
 
Neufassung wg. Änderung der Beratungsfolge

Förderung von sprachlichen Integrationsprogrammen

Antrag,

zu beschließen, der ProBeruf GmbH für das Haushaltsjahr 2019 zusätzliche Zuwendungsmittel für die Durchführung von sprachlichen Integrationsprogrammen an der IGS Vahrenheide-Sahlkamp in Höhe von 18.062,50 Euro zu bewilligen.

Berücksichtigung von Gender-Aspekten

Die sprachlichen Integrationsprogramme richten sich gleichermaßen an Kinder und Jugendliche jeden Geschlechts.

Kostentabelle

Darstellung der zu erwartenden finanziellen Auswirkungen in Euro:
Teilfinanzhaushalt 51 - Investitionstätigkeit
Investitionsmaßnahme 36303
EinzahlungenAuszahlungen
Zuwendungen für Investitionstätigkeit €0.00
Beiträge u.ä. Entgelte für Investitionstätigkeit €0.00
Veräußerung von Sachvermögen €0.00
Veräußerung von Finanzvermögensanlagen €0.00
Sonstige Investitionstätigkeit €0.00
  
  
  
Erwerb von Grundstücken und Gebäuden €0.00
Baumaßnahmen €0.00
Erwerb von bewegl. Sachvermögen €0.00
Erwerb von Finanzvermögensanlagen €0.00
Zuwendungen für Investitionstätigkeit €0.00
Sonstige Investitionstätigkeit €0.00
  
Saldo Investitionstätigkeit €0.00
€0.00

Teilergebnishaushalt 51 - Investitionstätigkeit
Jugendschutz
Angaben pro Jahr
Ordentliche ErträgeOrdentliche Aufwendungen
Zuwendungen und allg. Umlagen €0.00
Sonstige Transfererträge €0.00
Öffentlichrechtl. Entgelte €0.00
Privatrechtl. Entgelte €0.00
Kostenerstattungen €0.00
Auflösung Sonderposten (anteilige Zuwendungen) €0.00
Sonstige ordentl. Erträge €0.00
  
Außerordentliche Erträge €0.00
  
Erträge aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Personalaufwendungen €0.00
Sach- und Dienstleistungen €0.00
Abschreibungen €0.00
Zinsen o.ä. (TH 99) €0.00
Transferaufwendungen €18,062.50
Sonstige ordentliche Aufwendungen €0.00
  
Saldo ordentliches Ergebnis (€18,062.50)
Außerordentliche Aufwendungen €0.00
Saldo außerordentliches Ergebnis €0.00
Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Saldo aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Saldo gesamt (€18,062.50)

Im Haushalt 2019 sind für die ProBeruf GmbH im Teilhaushalt 51, Produkt 36303 - Jugendschutz 23.000,00 Euro für die Durchführung von Sprachlichen Integrationsprogrammen eingestellt und beschlossen (Pos. 3.3 im Zuwendungsverzeichnis). Die zusätzlichen Aufwendungen in Höhe von 18.062,50 Euro können im Produkt Jugendschutz gedeckt werden.

Begründung des Antrages

Die Landeshauptstadt Hannover fördert integrative Sprachkurse und Sprachferienmaßnahmen auf der Grundlage des „Rahmenkonzeptes mit Kriterien zur Förderung von sprachlichen Integrationsprogrammen im Bereich der schülerbezogenen Jugendsozialarbeit unter Berücksichtigung der Nachhaltigkeit“ (Drucksache 0880/2017). Die ProBeruf GmbH führte auf dieser Grundlage seit Jahren integrative Sprachkurse an der Ada-Lessing-Schule und der Lotte-Kestner-Schule am Standort der heutigen IGS Bothfeld durch. Seit dem Auslaufen beider Schulen zum 31.07.2018 kooperiert der Träger neben der IGS Bothfeld mit der IGS Vahrenheide-Sahlkamp.

An der IGS Vahrenheide-Sahlkamp wurde im ersten Schulhalbjahr 2018/19 ein auf die Bedarfe ihrer Schüler*innen abgestimmtes Konzept zur sprachintegrativen Förderung entwickelt, welches ab Januar 2019 implementiert und erprobt wurde. Aus den für 2019 zur Verfügung stehenden Fördermitteln konnten auf dieser Basis bereits zwölf integrative Sprachkurse in den Jahrgängen 5 bis 8 durchgeführt werden. Träger und Schule machen glaubhaft, dass darüber hinaus ein erheblicher Förderbedarf besteht. Um die Maßnahmen kontinuierlich zunächst bis zum Jahresende fortführen zu können, wurde von der ProBeruf GmbH ein aktualisierter Kosten- und Finanzierungsplan vorgelegt, der zusätzliche Aufwendungen in Höhe von 18.062,50 Euro ausweist.

Die Durchführung von Sprachfördermaßnahmen für zugewanderte und geflüchtete Kinder und Jugendliche und somit die Förderung ihrer gesellschaftlichen und beruflichen Integration liegt in erheblichem Interesse der Landeshauptstadt Hannover.

Die IGS Vahrenheide-Sahlkamp nimmt am Programm Schule [Plus] des Landes Niedersachsen teil und gilt entsprechend den Kriterien für die Aufnahme in das Programm als Schule mit besonderen Herausforderungen (siehe auch Drucksache 1220/2018). An der Schule werden Schüler*innen aus vielen unterschiedlichen Herkunftsländern beschult. Aktuell nehmen an den integrativen Sprachkursen am häufigsten Kinder und Jugendliche aus Syrien, Iran, Irak und Afghanistan teil. Bis zu den Sommerferien konnte die Schule bereits positive Effekte der Sprachförderung auf die Teilnahme am allgemeinen Unterricht beobachten. Die Beteiligung am Unterricht nahm zu, während die Störungen zurückgingen. Die Lehrkräfte konnten eine grundsätzliche Verbesserung der Noten (bis zu zwei Noten und auch in mehreren Fächern gleichzeitig) verzeichnen. Von dem produktiveren Arbeitsklima in den Klassen profitieren alle Schüler*innen. Die Schule ist daher stark an einer Fortsetzung der Sprachförderung interessiert.
51.2 
Hannover / Oct 11, 2019