Drucksache Nr. 2330/2019:
Kostenerhöhung Instandsetzung Friederikenbrücke

Informationen:

verwandte Drucksachen:

2330/2019 (Originalvorlage)

Beratungsverlauf:

Nachrichtlich:

  • Stadtbezirksrat Herrenhausen Stöcken

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt HannoverBeschlussdrucksacheBeschlussdrucksache
In den Ausschuss für Angelegenheiten des Geschäftsbereiches des Oberbürgermeisters
In den Verwaltungsausschuss
An den Stadtbezirksrat Herrenhausen Stöcken (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
 
2330/2019
0
 

Kostenerhöhung Instandsetzung Friederikenbrücke

Antrag,

einer Budgetausweitung bis zu 499.000 € auf insgesamt 1.090.000 € für die Instandsetzung der Friederikenbrücke zuzustimmen

Berücksichtigung von Gender-Aspekten

Aus der Baumaßnahme und deren finanziellen Auswirkungen ergeben sich keine spezifischen Gender-Aspekte.

Kostentabelle

Darstellung der zu erwartenden finanziellen Auswirkungen in Euro:
Teilfinanzhaushalt 46 - Investitionstätigkeit
Investitionsmaßnahme I.52301.006.2
Herrenhäuser Gärten, Brücken San.
EinzahlungenAuszahlungen
Zuwendungen für Investitionstätigkeit €0.00
Beiträge u.ä. Entgelte für Investitionstätigkeit €0.00
Veräußerung von Sachvermögen €0.00
Veräußerung von Finanzvermögensanlagen €0.00
Sonstige Investitionstätigkeit €0.00
  
  
  
Erwerb von Grundstücken und Gebäuden €0.00
Baumaßnahmen €499,000.00
Erwerb von bewegl. Sachvermögen €0.00
Erwerb von Finanzvermögensanlagen €0.00
Zuwendungen für Investitionstätigkeit €0.00
Sonstige Investitionstätigkeit €0.00
  
Saldo Investitionstätigkeit (€499,000.00)
€0.00

Teilergebnishaushalt 46 - Investitionstätigkeit
Produkt 52301
Herrenhäuser Gärten
Angaben pro Jahr
Ordentliche ErträgeOrdentliche Aufwendungen
Zuwendungen und allg. Umlagen €0.00
Sonstige Transfererträge €0.00
Öffentlichrechtl. Entgelte €0.00
Privatrechtl. Entgelte €0.00
Kostenerstattungen €0.00
Auflösung Sonderposten (anteilige Zuwendungen) €0.00
Sonstige ordentl. Erträge €0.00
  
Außerordentliche Erträge €0.00
  
Erträge aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Personalaufwendungen €0.00
Sach- und Dienstleistungen €5,988.00
Abschreibungen €14,970.00
Zinsen o.ä. (TH 99) €12,475.00
Transferaufwendungen €0.00
Sonstige ordentliche Aufwendungen €0.00
  
Saldo ordentliches Ergebnis (€33,433.00)
Außerordentliche Aufwendungen €0.00
Saldo außerordentliches Ergebnis €0.00
Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Saldo aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Saldo gesamt (€33,433.00)
Sach- und Dienstleistungen
Bauliche Unterhaltung gemäß Richtwert der KGSt 1,2 % von 499.000 €

Abschreibungen
3% von 499.000 €

Zinsen
Kalkulatorischer Zinssatz in Höhe von 5% auf die durchschnittlich zu 50 % gebundene Investitionssumme von 249.500 €


Die Finanzierung der Kostenerhöhung der Instandsetzungsmaßnahme erfolgt im Deckungsring des TH 46.

Begründung des Antrages

Die Friederikenbrücke wurde im Jahre 1840 errichtet und ist ein technisches Denkmal von nationaler Bedeutung (siehe auch Drucksache Nr. 1416/2018). Bei der im Jahr 2012 durchgeführten Brückenhauptprüfung nach DIN 1076 wurden wesentliche Schäden an der Brücke festgestellt, welche vor allem die Dauerhaftigkeit des Bauwerks, aber auch die Standsicherheit und Verkehrssicherheit beeinträchtigen. Sie wurde ab 2013 gesperrt.

Die Ausschreibung vom September 2018 ergab ein Ergebnis von 890.000 Euro. Der Differenzbetrag zur ursprünglichen Kostenannahme in Höhe von 591.000 € wurde im Haushaltsjahr 2019 im Deckungsring des Teilhaushalts 46 finanziert.

Die Brücke besteht aus zwei Teilen. Der ursprüngliche, sogenannte Lavesträger, eine filigrane Eisenträgerkonstruktion in Fischrumpfform, und die gusseisernen Geländer mit den mittigen Wappen sind aus gestalterischen Gründen erhalten geblieben und werden wiederaufgearbeitet. Das nach 1937 und in den frühen 1960er Jahren zusätzlich angebrachte Stahltragwerk sollte entrostet, repariert und neu gestrichen werden. Nachdem die Brücke im Frühjahr abgebaut und nach Rostock zur Reparatur transportiert wurde, stellte sich heraus, dass die Schäden viel größer waren als angenommen. Diese Schäden waren erst sichtbar, als die Brücke abmontiert war und man die Farbschichten entfernt hatte. Eine konstruktive Reparatur der alten Stahlträger von 1936 wäre sehr aufwändig, da der Stahl nicht schweißbar ist. Durch zusätzlich eingearbeitete Träger und Bleche ist sie voraussichtlich etwa 100.000 Euro teurer als eine Neukonstruktion.

Daher soll ein neues Stahltragwerk angefertigt werden, das deutlich filigraner ist als das alte. An diese Neukonstruktion wird dann der historische Lavesträger mit Geländer angebracht. Zum ersten Mal seit 1936 ist dann wieder ein Blick unter die Brücke möglich, da er nicht mehr durch Stahlbleche behindert wird.

Weitere unvorhergesehene Mehrkosten fallen für die Entsorgung von belastetem Abstrahlmaterial (PCB/Polychlorierte Biphenyle- und Bleimennige-haltige Farbschichten) der Laveskonstruktion und vom Aushubmaterial der Brückenlager (PAK: Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe) an.

Im Vergleich zu dem Angebot von 2018 über 890.000 Euro fallen Mehrkosten von maximal 200.000 Euro an, so dass die Gesamtkosten nun auf 1.090.000 Euro betragen.

46 
Hannover / Sep 4, 2019