Drucksache Nr. 2251/2004:
City-Spiel Spielend einkaufen in der City 

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt HannoverBeschlussdrucksacheBeschlussdrucksache
In den Stadtbezirksrat Mitte
In den Stadtentwicklungs- und Bauausschuss
In den Verwaltungsausschuss
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
 
2251/2004
5
 

City-Spiel Spielend einkaufen in der City 

Antrag,

die Ausstattung der Grupenstraße mit Spielskulpturen aus Mitteln der Haushaltsstelle 2.5800.960000.8-800 (Handlungsprogramm, Grünflächen „Junge Stadt“) mit Gesamtkosten in Höhe von 88.000,- €, vorbehaltlich der Gegenfinanzierung durch Sponsoren in Höhe von 48.000 €, zu beschließen.

Berücksichtigung von Gender-Aspekten

"Aussagen zur Geschlechterdifferenzierung gemäß Beschluss des Rates vom 03.07.02003 (siehe DS. 1278/2003) sind im Falle dieser DS. nicht relevant und werden daher auch nicht näher ausgeführt.

Kostentabelle

Darstellung der zu erwartenden finanziellen Auswirkungen:
Investitionenin €bei der Hsh-Stelle
(im Budget Nr.)/
Wipl-Position
Verwaltungs-
haushalt;
auchInvestitions-
folgekosten
in € p.a.bei der Hsh-Stelle
(im Budget Nr.)/
Wipl-Position
EinnahmenEinnahmen
Finanzierungsanteile von Dritten€48,000.002.5800.368100.6 / 800Betriebseinnahmen€0.00
sonstige Einnahmen€0.00Finanzeinnahmen von Dritten€0.00
Einnahmen insgesamt€48,000.00 Einnahmen insgesamt€0.00 
AusgabenAusgaben
Erwerbsaufwand€0.00Personalausgaben€0.00
Hoch-, Tiefbau bzw. Sanierung€88,000.002.5800.960000.8-800Sachausgaben€7,500.00B 767 001
Einrichtungsaufwand€0.00Zuwendungen€0.00
Investitionszuschuss an Dritte€0.00Kalkulatorische Kosten€0.00
Ausgaben insgesamt€88,000.00 Ausgaben insgesamt€7,500.00 
Finanzierungssaldo(€40,000.00) Überschuss / Zuschuss(€7,500.00) 

Begründung des Antrages

Mit der Drucksache Nr. 1273/2001 wurde ein Konzept für verschiedene Maßnahmen zur Entwicklung der Innenstadt vorgestellt. Hierin wurde das Projekt „Spielend einkaufen in der City“ thematisiert. Eine Arbeitsgruppe der Verwaltung hat zusammen mit dem Büro für Landschaftsarchitektur „Gruppe Freiraumplanung“ die Verbesserung der Spielmöglichkeiten weiter ausgearbeitet. Dabei wurden vier verschiedene Schwerpunkte (Grupenstraße, Osterstraße, Schillerstraße, Steintor) mit dezentralen Spielangeboten gebildet, die den jeweiligen Orten einen individuellen Charakter verleihen sollen.

Die Planungen wurden bereits in verschiedenen Gremien vorgestellt. In der Zwischenzeit haben sich einige Sponsoren bereiterklärt, einen Teil der benötigten Gelder für die Grupenstraße zur Verfügung zu stellen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt liegen allerdings noch nicht alle schriftlichen Zusagen vor.
 
Als erster Abschnitt soll deshalb in der  Grupenstraße begonnen werden. Die Planung sieht an mehreren Standorten in der Grupenstraße  Spielskulpturen vor (siehe Anlagen). Plexiglassäulen mit Wasserstrudeln, 3 Meter hoch, farbig und beleuchtet, durch eine Handkurbel können interessante Strudelbewegungen und Bilder ausgelöst werden. Aus Richtung Schmiedestraße betont einer dieser Wasserstrudel den Eingang in die Grupenstraße.

Drei Wasserstrudel führen vom Platz der Weltausstellung  bis weit in die Grupenstraße hinein. Ein Dreizeitenpendel, 5 Meter hoch, durch behutsames Ziehen werden Kugeln in Schwingungen gebracht. Ähnlich wie beim Zusammenklang von Glocken, bleiben auch die Kugeln immer wieder für einen kurzen Moment auf einer Schwingungsebene liegen. Der Rhythmus der schwingenden Kugeln soll ähnlich fesselnd sein, wie ein musikalisches Hörerlebnis. Als Standort für das Dreizeitenpendel ist die Mitte der Grupenstraße vorgesehen. Drei kleinere Spielobjekte „Drehknöpfe“ sollen das Angebot ergänzen. Die Möglichkeit der Installation dieser „Drehknöpfe“ muss allerdings noch örtlich, wenn der Weihnachtsmarkt stattfindet, geprüft werden. Eine Sitzbank lädt zum Ausruhen und Beobachten ein. Die dargestellten Blumenkübel können nur dann aufgestellt werden, wenn sie von den Geschäftsleuten gemietet und damit die Kosten für die Wartung der Kübel und die Pflege der Pflanzen übernommen werden. Alle Objekte werden so platziert, dass der jährliche Weihnachtsmarkt weiterhin unbehindert stattfinden kann.
 
Die Kosten für den Bereich Grupenstraße betragen 88.000,- € (brutto) und setzen sich zusammen aus:
 
Wasserstrudel                                                  58.500,- €
 
Dreizeitenpendel                                               9.000,- €
 
Drehknöpfe                                                      6.500,- €
 
Sitzbank                                                          1.000,- €
 
Architekten- und Ingenieurleistungen               13.000,- €
 
Der städtische Anteil  zur Finanzierung dieses Projektes beträgt  40.000 €. Der Rest in Höhe von 48.000 € muss durch Sponsoren aufgebracht werden.
67.22 
Hannover / Oct 26, 2004