Drucksache Nr. 1953/2020:
Sprengel Museum Hannover, Sanierung der Gipskartonwände - Untere Sammlung

Informationen:

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt HannoverBeschlussdrucksacheBeschlussdrucksache
In den Ausschuss für Arbeitsmarkt-, Wirtschafts- und Liegenschaftsangelegenheiten
In den Kulturausschuss
In den Ausschuss für Haushalt Finanzen und Rechnungsprüfung
In den Verwaltungsausschuss
An den Stadtbezirksrat Südstadt-Bult (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
 
1953/2020
3
 

Sprengel Museum Hannover, Sanierung der Gipskartonwände - Untere Sammlung

Antrag,

1. der Haushaltsunterlage Bau gem. § 12 KomHKVO zur Sanierung der Gipskartonwände in der Unteren Sammlung im Sprengel Museum Hannover in Höhe von insgesamt 1.400.000 €

und

2. dem sofortigen Baubeginn

zuzustimmen.

Berücksichtigung von Gender-Aspekten

Aus der Baumaßnahme und deren finanziellen Auswirkungen ergibt sich keine spezifische Gender-Betroffenheit.

Kostentabelle

Darstellung der zu erwartenden finanziellen Auswirkungen in Euro:
Teilfinanzhaushalt 41 - Investitionstätigkeit
Investitionsmaßnahme 25204001
Sprengel Museum, Sanierung Aussenbereich/Innen
EinzahlungenAuszahlungen
Zuwendungen für Investitionstätigkeit €700,000.00
Beiträge u.ä. Entgelte für Investitionstätigkeit €0.00
Veräußerung von Sachvermögen €0.00
Veräußerung von Finanzvermögensanlagen €0.00
Sonstige Investitionstätigkeit €0.00
  
  
  
Erwerb von Grundstücken und Gebäuden €0.00
Baumaßnahmen €1,400,000.00
Erwerb von bewegl. Sachvermögen €0.00
Erwerb von Finanzvermögensanlagen €0.00
Zuwendungen für Investitionstätigkeit €0.00
Sonstige Investitionstätigkeit €0.00
  
Saldo Investitionstätigkeit (€700,000.00)
€0.00

Teilergebnishaushalt 19, 41 - Investitionstätigkeit
Produkt 1118
Produkt 25204
Gebäudemanagement
Sprengel Museum Hannover
Angaben pro Jahr
Ordentliche ErträgeOrdentliche Aufwendungen
Zuwendungen und allg. Umlagen €0.00
Sonstige Transfererträge €0.00
Öffentlichrechtl. Entgelte €0.00
Privatrechtl. Entgelte €0.00
Kostenerstattungen €8,400.00
Auflösung Sonderposten (anteilige Zuwendungen) €21,000.00
Sonstige ordentl. Erträge €0.00
  
Außerordentliche Erträge €0.00
  
Erträge aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Personalaufwendungen €0.00
Sach- und Dienstleistungen €16,800.00
Abschreibungen €42,000.00
Zinsen o.ä. (TH 99) €10,500.00
Transferaufwendungen €0.00
Sonstige ordentliche Aufwendungen €0.00
  
Saldo ordentliches Ergebnis (€39,900.00)
Außerordentliche Aufwendungen €0.00
Saldo außerordentliches Ergebnis €0.00
Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Saldo aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Saldo gesamt (€39,900.00)
Anmerkung:
Sach- u. Dienstleistungen
Bauliche Unterhaltung gemäß Richtwert der KGSt (Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement) 1,2 % auf die Investitionssumme von 1.400.000 € = 16.800 €.
Der Betriebskostenzuschuss des Landes Niedersachsen für die Instandhaltungsmaßnahmen ist unter den Erstattungen abgebildet.

Abschreibungen
Der Aufwand für die jährliche Abschreibung beträgt 3 % der Investitionssumme = 42.000 €.
Die investiven Zuwendungen des Landes werden über die Abschreibungsdauer als Ertrag aus Sonderposten anteilig aufgelöst.

Zinsen
Kalkulatorischer Zinssatz in Höhe von 3 % auf die durchschnittlich (zu 50%) gebundene Investitionssumme von 700.000 € unter Berücksichtigung des Landesanteils = 10.500 €.


Finanzierung
Die Kosten der Maßnahme belaufen sich auf 1.217.000 € zzgl. Risikozuschlag; entsprechend 1.400.000 €. Die Finanzierung der Maßnahme erfolgt jeweils hälftig durch die Landeshauptstadt Hannover und das Land Niedersachsen. Die Partner haben im Frühjahr 2020 gemeinsam einen Maßnahmenkatalog verabschiedet, der die weitere bauliche und technische Sanierung des Gebäudes (erster und zweiter Bauabschnitt) und der technischen Anlagen umfasst. Die beschriebene Maßnahme der Sanierung der Gipskartonwände ist Bestandteil dieser Sanierungsliste, die sich ab 2021 bis zum Jahr 2030 erstreckt und einen Gesamtumfang von gut acht Mio. Euro hat. Weitere Informationen hierzu sind aus einer entsprechenden Informationsdrucksache ersichtlich.
Die erforderliche Etatisierung ist zum Haushalt 2021/2022 entsprechend beantragt und im Entwurf so vorgesehen.

Begründung des Antrages

Das Sprengel Museum Hannover zählt zu den bedeutendsten Museen der zeitgenössischen Kunst des 20.und 21.Jahrhundert. Seine städtische Lage am Maschsee, am Südrand der hannoverschen Innenstadt und im Kontext zu bedeutenden Bauten wie des Neuen Rathauses und des Landesmuseums, dokumentiert seinen Stellenwert in der Hannoverschen Stadtlandschaft.

Baubeschreibung
Das Sprengel Museum benötigt eine bauliche Ertüchtigung der Gipskarton-Vorwände im Bereich der Unteren Sammlung, welche der Exponat- Befestigung und -Präsentation dienen. Diese sind über die Jahre durch den umfänglichen Gebrauch seit Bestehen des Objektes nunmehr nicht mehr oder nur eingeschränkt tragfähig. Darüber hinaus wünscht sich das Museum – in Abstimmung mit den Auflagen der Denkmalpflege – Umgestaltungen der Ausstellungsräume zur zeitgemäßen Präsentation der international renommierten Sammlung rund um den „Kosmos Schwitters“ samt „MERZ-Bau“.

Ziel ist es, die anstehenden baulichen wie technischen Maßnahmen im Bestand parallel zum Museumsbetrieb und parallel zu den im Jahr 2021 anstehenden Brandschutzsanierungsmaßnahmen (im Bauabschnitt 2) abzuwickeln, Störungen des Museums sind zu minimieren und zeitlich zu begrenzen.

Die Arbeiten werden in zwei Abschnitten in die Gesamtmaßnahme der "Brandschutzsanierung" integriert.

Einzelheiten der beabsichtigten Baumaßnahme können der als Anlage 1 beigefügten Maßnahmenbeschreibung und den als Anlage 3 beigefügten Plänen entnommen werden.

Terminplanung
Die Maßnahme wird in die Gesamtmaßnahme „Brandschutzsanierung“ integriert und soll im Mai 2021 beginnen, Bauzeit ca. 15 Monate.
19 .2
Hannover / Sep 4, 2020