Drucksache Nr. 1737/2015:
Zuwendung aus dem Integrationsfonds an die Liberale Jüdische Gemeinde Hannover e.V. für das Projekt "Sozial- und Migrationsberatung für russischsprachige Kontingentflüchtlinge"

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt HannoverBeschlussdrucksache-ZeichenBeschlussdrucksache
In den Ausschuss für Integration, Europa und Internationale Kooperation (Internationaler Ausschuss)
In den Verwaltungsausschuss
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
 
1737/2015
0
 

Zuwendung aus dem Integrationsfonds an die Liberale Jüdische Gemeinde Hannover e.V. für das Projekt "Sozial- und Migrationsberatung für russischsprachige Kontingentflüchtlinge"

Antrag

der Liberalen Jüdischen Gemeinde e.V. für das Projekt "Sozial-und Migrationsberatung für russischsprachige Kontingentflüchtlinge" eine Zuwendung in Höhe von

6.000,00 €

aus dem Ergebnishaushalt 2015, Teilhaushalt 50 Fachbereich Soziales, Produkt 11137 Migration und Integration zu bewilligen.

Berücksichtigung von Gender-Aspekten

Die Maßnahme steht Frauen und Männern gleichermaßen offen.

Kostentabelle

Darstellung der zu erwartenden finanziellen Auswirkungen in Euro:
Teilfinanzhaushalt 50 - Investitionstätigkeit
EinzahlungenAuszahlungen
Zuwendungen für Investitionstätigkeit €0.00
Beiträge u.ä. Entgelte für Investitionstätigkeit €0.00
Veräußerung von Sachvermögen €0.00
Veräußerung von Finanzvermögensanlagen €0.00
Sonstige Investitionstätigkeit €0.00
  
  
  
Erwerb von Grundstücken und Gebäuden €0.00
Baumaßnahmen €0.00
Erwerb von bewegl. Sachvermögen €0.00
Erwerb von Finanzvermögensanlagen €0.00
Zuwendungen für Investitionstätigkeit €0.00
Sonstige Investitionstätigkeit €0.00
  
Saldo Investitionstätigkeit €0.00
€0.00

Teilergebnishaushalt 50 - Investitionstätigkeit
Produkt 11137
Migration und Integration
Angaben pro Jahr
Ordentliche ErträgeOrdentliche Aufwendungen
Zuwendungen und allg. Umlagen €0.00
Sonstige Transfererträge €0.00
Öffentlichrechtl. Entgelte €0.00
Privatrechtl. Entgelte €0.00
Kostenerstattungen €0.00
Auflösung Sonderposten (anteilige Zuwendungen) €0.00
Sonstige ordentl. Erträge €0.00
  
Außerordentliche Erträge €0.00
  
Erträge aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Personalaufwendungen €0.00
Sach- und Dienstleistungen €0.00
Abschreibungen €0.00
Zinsen o.ä. (TH 99) €0.00
Transferaufwendungen €6,000.00
Sonstige ordentliche Aufwendungen €0.00
  
Saldo ordentliches Ergebnis (€6,000.00)
Außerordentliche Aufwendungen €0.00
Saldo außerordentliches Ergebnis €0.00
Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Saldo aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Saldo gesamt (€6,000.00)

Begründung des Antrages


Ziel der seit 2007 jährlich unterstützten Maßnahme ist die Integration russischsprachiger Kontingentflüchtlinge aller Altersgruppen in sozialer, kultureller und wirtschaftlich-beruflicher Hinsicht. Alle Tätigkeiten zielen auf die Vermeidung von Isolation und sozialer Ausgrenzung hin. Zu den konkreten Angeboten der Beratungsstelle gehört sowohl Hilfestellung im Umgang mit Behörden, Psychosoziale Beratung, Initiierung von Selbsthilfegruppen, Organisation von Konversations- Sprach- und PC Kursen speziell für ältere Menschen, eigene Veranstaltungsangebote sowie Elternberatung im Sinne eines Familienzentrums in Zusammenarbeit mit der Kindertagesstätte des Trägers "Tamar". Ein Schwerpunkt der Beratung liegt darüberhinaus auf der Senioren- und Pflegeberatung von Betroffenen und ihren Angehörigen.

Die Maßnahme wird vom Land Niedersachsen mit 24.000,00 € jährlich gefördert. Der Eigenanteil der Liberalen Jüdischen Gemeinde liegt für das Jahr 2015 bei 5980,00 € und kann nicht erhöht werden. Bei Gesamtkosten in Höhe von 35.980,00 € ist die kommunale Zuwendung erforderlich, um das Angebot der Beratungsstelle weiterhin aufrecht zu erhalten.

Die Verwaltung befürwortet es, die beantragte Zuwendung aus dem Ergebnishaushalt 2015, Teilhaushalt 50, Fachbereich Soziales, Produkt 11137 Migration Integration zu bewilligen.
50 
Hannover / Aug 17, 2015