Drucksache Nr. 15-3245/2019 F1:
Antwort der Verwaltung auf die
Anfrage Baumfäll-Liste 2019/2020
Sitzung des Stadtbezirksrates Linden-Limmer am 18.12.2019
TOP 6.3.1.

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt Hannover
An den Stadtbezirksrat Linden-Limmer (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
Antwort
15-3245/2019 F1
0
 

Antwort der Verwaltung auf die
Anfrage Baumfäll-Liste 2019/2020
Sitzung des Stadtbezirksrates Linden-Limmer am 18.12.2019
TOP 6.3.1.

Ende November 2019 übermittelte die Verwaltung eine Baumfäll-Liste und teilte mit, dass im Bezirksgebiet Linden-Limmer 48 Bäume entnommen werden. In 26 Fällen wird dabei als Grund „absterbend" genannt. Eine mitgesandte Erklärung umfasst unter anderem auch den Punkt „Wassermangel"
Vor diesem Hintergrund stelle ich folgende Fragen:

1. Wie viele dieser 26 absterbenden Bäume hätten bei ausreichender Bewässerung mutmaßlich erhalten bleiben können?

2. Inwieweit kann die Verwaltung dafür Sorge tragen, dass im Jahr 2020 und in Folgejahren keine weiteren Bäume aufgrund von Wassermangel absterben?

In der Antwort auf Drucksache 15-0488-2018 https://e-government.hannover-stadt.de/lhhsimwebre.nsf/DS/15-0488-2018F1 ist erklärt, dass grundsätzlich alle entnommenen Bäume ersetzt werden, ggf. jedoch an einem anderen Standort. Die aktuelle Baumfäll-Liste weist 15 Standorte aus, bei denen die Nachpflanzung noch zu klären ist; für elf Standorte ist eine Ersatzpflanzung nicht geplant, in zehn Fällen wurde noch keine Entscheidung getroffen und lediglich viermal ist eine Ersatzpflanzung (wohl vor Ort oder in der Nähe) vorgesehen.

Hieraus ergibt sich folgende weitere Frage:

3. Wie viele und wie viel Prozent der Ersatzpflanzungen für im Bezirksgebiet Linden-Limmer entnommene Bäume der letzten fünf Jahre sind im Bezirksgebiet nach welchen Kriterien vorgenommen worden, wie viel Ersatzpflanzungen in anderen und welchen Stadtbezirken und wieviel gefällte Bäume wurden absolut und prozentual überhaupt nicht ersetzt?

Antwort der Verwaltung


Zu 1.)
Allein durch die Bewässerung hätten lediglich zwei Bäume die Trockenheit
überlebt. Die anderen Bäume sind durch den bei Trockenheit zunehmenden Pilz- und
Käferbefall abgestorben.

Zu 2.)
Die Verwaltung plant, die Nachpflanzungen bis zum 31.03. der Folgejahre
abgeschlossen zu haben, um ein besseres Einwurzeln bei frühen Trockenperioden
zu erreichen. Weiterhin werden trockenheitsresistentere Baumsorten verwendet.

Zu 3.)
Seit dem 01.01.2014 wurden im Stadtbezirk Linden-Limmer 188 Straßenbäume
gefällt. 74 von ihnen wurden inzwischen wieder nachgepflanzt. Bei 36 Bäumen ist
eine Ersatzpflanzung vorgesehen, aber noch nicht erfolgt, weil z.B.
Straßenumbaumaßnahmen noch nicht abgeschlossen sind oder Karenzzeiten
abgewartet werden. Bei 71 Bäumen ist kein Ersatz vorgesehen, weil die Standorte
ungeeignet oder überplant sind oder die Konkurrenz durch den benachbarten
Baumbestand zu groß ist. Das sind 37,8 % der gefällten Bäume. Durch den Bau
des Vereinssportzentrums von Hannover 96 sind bspw. 23 Baumstandorte
weggefallen. Bei 7 Bäumen ist noch nicht über eine Nachpflanzung entschieden. Im
gleichen Zeitraum wurden im Stadtbezirk Linden-Limmer aber auch 58 Bäume auf
neu geschaffenen Standorten gepflanzt, vorwiegend in der Steinfeldstraße, der
Wilhelm-Bluhm-Straße und der Göttinger Straße.