Drucksache Nr. 15-3158/2019:
Erneuerung Spielplatz Sallstraße/Struckmeyerbrunnen, Südstadt

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt HannoverBeschlussdrucksacheBeschlussdrucksache
In den Stadtbezirksrat Südstadt-Bult
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
 
15-3158/2019
2
 

Erneuerung Spielplatz Sallstraße/Struckmeyerbrunnen, Südstadt

Antrag,

1. der Erneuerung des Spielplatz Sallstraße/Struckmeyerbrunnen in Hannover-Südstadt mit Gesamtkosten in Höhe von 140.200,- € zuzustimmen.
- Anhörungsrecht des Stadtbezirksrates gemäß § 94 Abs. 1 (NKomVG)

2. die Ausstattung entsprechend der Anlage zu beschließen.
- Entscheidungsrecht des Stadtbezirksrates gemäß § 93 Abs. 1 (NKomVG)

Berücksichtigung von Gender-Aspekten

Bei der Planung wurden Aspekte der sozialen Sicherheit und barrierefreien Gestaltung der Grünflächen berücksichtigt. Von der geplanten Neuanlage sind alle Geschlechter, Kinder und Jugendliche gleichermaßen betroffen.

Kostentabelle

Darstellung der zu erwartenden finanziellen Auswirkungen in Euro:
Teilfinanzhaushalt 67 - Investitionstätigkeit
Investitionsmaßnahme I.55102.907
Spielplätze
EinzahlungenAuszahlungen
Zuwendungen für Investitionstätigkeit €0.00
Beiträge u.ä. Entgelte für Investitionstätigkeit €0.00
Veräußerung von Sachvermögen €0.00
Veräußerung von Finanzvermögensanlagen €0.00
Sonstige Investitionstätigkeit €0.00
  
  
  
Erwerb von Grundstücken und Gebäuden €0.00
Baumaßnahmen €115,000.00
Erwerb von bewegl. Sachvermögen €0.00
Erwerb von Finanzvermögensanlagen €0.00
Zuwendungen für Investitionstätigkeit €0.00
Sonstige Investitionstätigkeit €0.00
  
Saldo Investitionstätigkeit (€115,000.00)
€0.00

Teilergebnishaushalt 67 - Investitionstätigkeit
Produkt 55102
Öffentliches Grün
Angaben pro Jahr
Ordentliche ErträgeOrdentliche Aufwendungen
Zuwendungen und allg. Umlagen €0.00
Sonstige Transfererträge €0.00
Öffentlichrechtl. Entgelte €0.00
Privatrechtl. Entgelte €0.00
Kostenerstattungen €0.00
Auflösung Sonderposten (anteilige Zuwendungen) €0.00
Sonstige ordentl. Erträge €0.00
  
Außerordentliche Erträge €0.00
  
Erträge aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Personalaufwendungen €1,512.15
Sach- und Dienstleistungen €356.69
Abschreibungen €8,846.15
Zinsen o.ä. (TH 99) €1,725.00
Transferaufwendungen €0.00
Sonstige ordentliche Aufwendungen €0.00
  
Saldo ordentliches Ergebnis (€12,439.99)
Außerordentliche Aufwendungen €0.00
Saldo außerordentliches Ergebnis €0.00
Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Saldo aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Saldo gesamt (€12,439.99)
Kostenzusammenstellung

Die Kosten für die Erneuerung des Spielplatzes betragen 140.200,- € (brutto) und setzen sich folgendermaßen zusammen:

Vor- und Erdarbeiten, Baustellenabsicherung 33.270,- €
Befestigte Flächen / Fallschutz 30.160,- €
Spieleinrichtungen / Ausstattung 32.260,- €
Zäune und Einfassungen 5.100,- €
Pflanz- und Saatarbeiten 14.210,- €
Baumaßnahmen 115.000,- €

Planungskosten 25.200,- €

Gesamtsumme (brutto) 140.200,- €
(Die Planung wird in Eigenleistung erbracht, die Kosten sind somit nicht zahlungswirksam.)

Begründung des Antrages

Ausgangssituation
Der rund 500 m² große Spiel- und ehemalige Schmuckplatz liegt eingerückt an der Sallstraße zwischen der westlichen Kleine Düwelstraße und der Dieckmannstraße (s. Anlage 1).

Die bauliche Substanz der Einfassungen und die Ausstattung sind stark verwittert und inzwischen baufällig. Die schmucklosen Laubgehölze in den umlaufenden Pflanzflächen sind vergreist, in Teilen durch Wildgehölze überwachsen und ungeordnet. Der Platz wirkt sanierungsbedürftig.





Planungsziele

· Aufwertung und Neugliederung des Platzes
· Öffnung der Sichtbeziehungen zwischen Platz und Umgebung, dadurch bessere soziale Kontrolle
· Steigerung der Aufenthaltsqualität
· Vielfältig nutzbare, niedrigschwellige Spielangebote
· Robuste Pflanzung, die den Schmuckaspekt der ursprünglichen Gestaltung aufgreift

Kinderbeteiligung
Im Mai 2019 fand vor Ort eine Kinderbeteiligung statt. Es nahmen 16 Kinder im Alter von 0-14 Jahren (8 Mädchen und 8 Jungen) sowie 18 Erwachsene teil.
Die Kinder und auch begleitende Eltern haben auf Grundlage eines ersten Gestaltungskonzeptes die bestehende Situation und die vorgeschlagene Planung kritisch bewertet und Wünsche und Anregungen vortragen. Die Auswertung ergab folgende Schwerpunkte für die weitere Planung:
· Grundlegende Zustimmung zu der geplanten Erneuerung
· Vielfältige Bewegungs- und Klettermöglichkeiten für alle Altersgruppen, allen voran Trampolin, Reck und Schaukel
· Verschiebung des vorgeschlagenen Zugangs zum Spielplatz von der Sallstraße an die Seiten des Platzes
Darauf aufbauend wurde der Vorentwurf überarbeitet und die anliegende Entwurfsplanung erstellt (s. Anlage 2).

Entwurfsbeschreibung
Der innere Platz löst sich von seiner bisherigen Ausrichtung und liegt leicht gedreht innerhalb des durch die umlaufenden Straßen festgelegten Rahmens. Die Eingänge liegen abgerückt von der vielbefahrenen Sallstraße in der Kleine Düwelstraße und Dieckmannstraße. Ein schnelles Queren wird dadurch verhindert und die Aufenthaltsqualität wird erhöht.

Bei der inneren Erschließung wurde auf eine barrierefreie Gestaltung Wert gelegt. Ziel ist es, gemeinsames Spielen unabhängig von Mobilitäts- oder Wahrnehmungseinschränkungen zu ermöglichen. Die Auswahl der Spielgeräte erfolgte unter der Prämisse, möglichst abwechslungsreiches, motorisch anspruchsvolles Spielen sowohl für mobilitätseingeschränkte Kinder als auch für Kinder mit breit gefächerten motorischen und sensorischen Fähigkeiten zu schaffen.

Der neue Spielbereich erfüllt viele Kinderwünsche aus der Kinderbeteiligung und besteht aus drei neuen Spielgeräten. Ein langes Trampolin mit beidseitiger Rampe, das auch zum Befahren mit dem Rollstuhl ausgestattet ist, bietet Platz für viele Kinder verschiedenen Alters und für ausgelassenes Bewegungsspiel. Ein 1,80m hohes Kletterspiel, kombiniert mit zwei Reckstangen in einer fugenlosen EPDM- Fallschutzfläche lädt zum gemeinsamen Klettern und Hangeln ein. Der Wunsch nach einer Schaukel wird mit einer Nestschaukel in einem Fallschutzbelag aus Holzhäckseln aufgegriffen, die ebenso von allen Altersgruppen genutzt werden kann. Um das Trampolin entsteht eine größere befestigte, glatte Fläche, die sich mit Straßenkreide bemalen lässt und Platz lässt für alle möglichen Rollgeräte (Einrad, Bobby-car etc.)



Der Rasenbereich unter den bestehenden Bäumen im westlichen Bereich des Platzes lädt zum Sitzen und Liegen und zum freien Spiel ein.

Die vorhandenen Sträucher werden entfernt und durch eine neue umlaufende Hecke mit einem innenliegenden Zaun ersetzt. Alle Bestandsbäume werden erhalten. Zur Sallstraße hin wird innerhalb des Platzes die Strauchpflanzung verstärkt, welche die Aufenthaltsqualität im Bereich der Bänke erhöht und den Platz optisch von der Straße trennt. Die Sitzbänke bieten einen guten Überblick über den gesamten Platz und die Spielangebote. Unter dem vorhandenen Feldahorn entsteht ein schattiger Sitzplatz und auch im Bereich des Rasens besteht die Möglichkeit, sich im lichten Schatten der Bäume aufzuhalten. Neben den Bänken bleibt genug Platz für Rollstuhlfahrende oder Menschen, die auf Rollatoren angewiesen sind.

Es sind insgesamt 18 neue Fahrradbügel geplant. 12 davon sind an der westlichen Seite und 6 an der östlichen Seite des Platzes vorgesehen.
67.22 
Hannover / Nov 25, 2019