Drucksache Nr. 15-3035/2019:

Zuwendung an den Verein Sozial-kulturelle Stadtteilarbeit e.V. für das Projekt „Gemeinwesenorientierte Gesundheitsförderung“ im Jahr 2020 aus kommunalen Mitteln Soziale Stadt

Informationen:

verwandte Drucksachen:

15-3035/2019 (Originalvorlage)

Beratungsverlauf:

  • 02.12.2019: Kommission Sanierung Stöcken: Vertagt Empfehlung an den BezRat: einstimmig dafür
  • 04.12.2019: Stadtbezirksrat Herrenhausen Stöcken: 11 Stimmen dafür, 5 Stimmen dagegen, 0 Enthaltungen
  • 16.03.2020: Kommission Sanierung Stöcken

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt HannoverBeschlussdrucksacheBeschlussdrucksache
In die Kommission Sanierung Stöcken
In den Stadtbezirksrat Herrenhausen Stöcken
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
 
15-3035/2019
0
 


Zuwendung an den Verein Sozial-kulturelle Stadtteilarbeit e.V. für das Projekt „Gemeinwesenorientierte Gesundheitsförderung“ im Jahr 2020 aus kommunalen Mitteln Soziale Stadt

Antrag,

dem Verein Sozial-kulturelle Stadtteilarbeit e.V. aus dem Ergebnishaushalt 2020, Teilhaushalt 50 / Produkt 35102 eine Zuwendung in Höhe von bis zu 8.300 € für das Projekt „Gemeinwesenorientierte Gesundheitsförderung“ zu bewilligen.

Berücksichtigung von Gender-Aspekten

Die Arbeit des Vereins spricht in gleicher Weise Männer und Frauen an. Der Verein legt Wert darauf, dass seine Arbeit und seine Angebote die soziale Situation von Frauen im Stadtteil in besonderem Maße berücksichtigen.

Kostentabelle

Darstellung der zu erwartenden finanziellen Auswirkungen in Euro:
Teilfinanzhaushalt 50 - Investitionstätigkeit
Bezeichnung
EinzahlungenAuszahlungen
Zuwendungen für Investitionstätigkeit €0.00
Beiträge u.ä. Entgelte für Investitionstätigkeit €0.00
Veräußerung von Sachvermögen €0.00
Veräußerung von Finanzvermögensanlagen €0.00
Sonstige Investitionstätigkeit €0.00
  
  
  
Erwerb von Grundstücken und Gebäuden €0.00
Baumaßnahmen €0.00
Erwerb von bewegl. Sachvermögen €0.00
Erwerb von Finanzvermögensanlagen €0.00
Zuwendungen für Investitionstätigkeit €0.00
Sonstige Investitionstätigkeit €0.00
  
Saldo Investitionstätigkeit €0.00
€0.00

Teilergebnishaushalt 50 - Investitionstätigkeit
Produkt 35102
Soziale Stadtteilentwicklung
Angaben pro Jahr
Ordentliche ErträgeOrdentliche Aufwendungen
Zuwendungen und allg. Umlagen €0.00
Sonstige Transfererträge €0.00
Öffentlichrechtl. Entgelte €0.00
Privatrechtl. Entgelte €0.00
Kostenerstattungen €0.00
Auflösung Sonderposten (anteilige Zuwendungen) €0.00
Sonstige ordentl. Erträge €0.00
  
Außerordentliche Erträge €0.00
  
Erträge aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Personalaufwendungen €0.00
Sach- und Dienstleistungen €0.00
Abschreibungen €0.00
Zinsen o.ä. (TH 99) €0.00
Transferaufwendungen €8,300.00
Sonstige ordentliche Aufwendungen €0.00
  
Saldo ordentliches Ergebnis (€8,300.00)
Außerordentliche Aufwendungen €0.00
Saldo außerordentliches Ergebnis €0.00
Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Saldo aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Saldo gesamt (€8,300.00)

Begründung des Antrages

Das Programm „Soziale Stadt“ ist seit Jahren Schwerpunkt kommunalen Handelns in Hannover. Stöcken gehört seit 2008 zu den im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms geförderten Gebieten, ebenso wie derzeit Hainholz, Sahlkamp-Mitte, Mühlenberg und Oberricklingen Nord-Ost. Neben städtebaulichen Maßnahmen sind die mit kommunalen Mitteln geförderten sozialen Vorhaben für den Erfolg der Sanierung substanziell.

Der Verein „Sozial-kulturelle Stadtteilarbeit e.V.“ ist 1991 von Fachkolleg*innen aus der gemeinwesenorientierten Arbeit und der ev. Fachhochschule für Soziale Arbeit gegründet worden und hat sich zur Aufgabe gemacht, die Stadtteilarbeit in Quartieren mit besonderem Entwicklungsbedarf zu unterstützen, zu beraten und projektbezogene Maßnahmen durchzuführen. Über Bildung, Kultur, soziale Dienste und Freizeitgestaltung werden bedarfsgerechte Zugänge zu den Bewohner*innnen ermöglicht, Gesundheitsförderung und die Förderung bürgerschaftlichen Engagements stehen ebenso im Vordergrund.

Durch das Projekt „Gesund in Stöcken“ rund um den Stadtteilladen, hat sich in Stöcken eine feste gesundheitsfördernde Angebotsstruktur entwickelt. Um Kontinuität zu gewährleisten, vorhandene Strukturen weiterzuentwickeln und sinnvoll zu ergänzen, ist es wichtig, eine Anlaufstelle für Koordination, Beratung und am Bedarf orientierter Aufgaben zu schaffen.

Um die gut eingeführte Arbeit des Projektes zu unterstützen, möchte der Verein Sozialkulturelle Stadtteilarbeit e.V. mit der Organisation von Gesundheitsangeboten, Beratung und Förderung von Nachbarschaft und ehrenamtlichen Engagement die gemeinwesenorientierte Gesundheitsförderung in Stöcken anbieten.

Folgende Maßnahmen/ Angebote werden vom Verein im Stadtteil Stöcken organisiert:

Koordinierung und Organisation von Gesundheitsangeboten
In Kooperation mit dem Netzwerk „Gesund in Stöcken“ werden die Gesundheitsangebote nach Bedarf und Nachfrage koordiniert und organisiert. Dazu gehören die Anmietungen von Räumen, die Betreuung von Ehrenamtlichen sowie die Qualitätssicherung der derzeitigen Angebote und die Weiterentwicklung der Angebotsstruktur.


Vortragsreihe zum Thema Gesundheit
Der Verein organisiert regelmäßig Vorträge zum Thema Gesundheit. In 2019 wurden u.a. gemeinsam mit dem Projekt „Gesund in Stöcken“ das Selbstmanagementtraining INSEA aktiv (Leben mit chronischer Krankheit) angeboten.

Beratung zu Gesundheitsthemen
Im Stadtteilladen können sich die Bewohner*innen zu Gesundheitsthemen (z.B. Kuranträge, Beilhilfen) bei einer Fachkraft beraten lassen. Durch gute Vernetzungsstrukturen können die Bewohner*innen auch zu den entsprechenden Fachstellen weitervermittelt werden oder ihnen wird entsprechendes Informationsmaterial zur Verfügung gestellt.

Förderung von Nachbarschaft und bürgerschaftlichem Engagement
Jeden Mittwoch trifft sich eine Gruppe von Bewohner*innen nach einer Walking-Einheit zu einem gesunden Frühstück im Stadtteilladen. Im Rahmen der Gesundheitsförderung stehen dabei auch die Aspekte wie nachbarschaftliches Miteinander und Engagement sowie das Kennenlernen von unterschiedlichen Kulturen im Fokus.

Beteiligung und Öffentlichkeitsarbeit
Die Angebote und Vorträge werden über Flyer, Artikel in den Zeitungen, das Internet und über Mund zu Mundpropaganda im Stadtteil bekannt gemacht. Von den Angeboten und Veranstaltungen werden Kurzdokumentationen erstellt (Fotos, Auswertung).

Die Zuwendung für 12 Monate ist für folgende Zwecke vorgesehen:
Ausgaben:
Verbrauchsmaterial (Büromaterial, Kaffee, Tee, Kleinmaterial) 300 €
Öffentlichkeitsarbeit (Fotos, Dokumentation, Flyer, Werbung 400 €
Stelle Projektleitung:
(450 €+135 € AG Anteil = 585 € x 12 Mon. und Bearbeitung Steuerbüro) 7.200 €
Aufwandsentschädigungen 400 €
Summe: 8.300 €
Finanzierung:
Sozial- und Sportdezernat 8.300 €
Summe: 8.300 €

50 
Hannover / Nov 12, 2019