Drucksache Nr. 15-2967/2019 F1:
Antwort der Verwaltung auf die
Anfrage Stagnierende Kinderbetreuungsquote in Ahlem-Badenstedt-Davenstedt
Sitzung des Stadtbezirksrates Ahlem-Badenstedt-Davenstedt am 05.12.2019
TOP 6.3.1.

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt Hannover
An den Stadtbezirksrat Ahlem-Badenstedt-Davenstedt (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
Antwort
15-2967/2019 F1
0
 

Antwort der Verwaltung auf die
Anfrage Stagnierende Kinderbetreuungsquote in Ahlem-Badenstedt-Davenstedt
Sitzung des Stadtbezirksrates Ahlem-Badenstedt-Davenstedt am 05.12.2019
TOP 6.3.1.

Wie dem Kitabericht 2017/2018 zu entnehmen ist, liegt die Quote von Betreuungsplätzen im Stadtbezirk für Krippenkinder bei 33,6% und für Kindergartenkinder bei 82.6 %. Damit bildet der Stadtbezirk Ahlem-Badenstedt-Davenstedt trauriges Schlusslicht in Hannover. Trotz verschiedener Maßnahmen, um dieser schlechten Quote entgegenzuwirken, hat sich die Anzahl von Betreuungsplätzen im Vergleich zu anderen Stadtteilen kaum verbessert.

Wir fragen die Verwaltung:

1. Warum ist die Steigerung der Betreuungsquote in Ahlem-Badenstedt-Davenstedt so signifikant schlechter als in anderen Stadtteilen?

2. Wie will die Verwaltung die schlechte Versorgungsquote an Krippen- und Kindergartenplätzen in den kommenden Jahren verbessern?

3. Bis 2021 sollen weitere Kitas im Stadtbezirk realisiert werden. Sind diese geplanten Einrichtungen ausreichend, um die steigende Anzahl von Kindern im Stadtbezirk betreuen zu können und die Betreuungsquote somit zu steigern?

Antwort der Verwaltung:


zusammenfassend zu 1. bis 3.:

Wie im „1. Halbjahresbericht 2019 zur Platzentwicklung in der Kinderbetreuung“ ausgeführt, liegt die aktuelle Versorgungsquote für Krippenkinder im Stadtbezirk zum Stichtag des 01.03.2019 bei 43,5 %. Im Kindergartenbereich liegt die Quote zum oben genannten Stichtag bei 84,9%. Seit dem 01.03.2019 wurden 50 Kindergartenplätze in Betrieb genommen, die in die Quote noch nicht eingerechnet wurden.


In den vergangenen Jahren sind im Stadtbezirk zahlreiche Projekte zur Verbesserung der Versorgungsquoten realisiert worden. So entstand z. B. Anfang 2019 in der Wunstorfer Landstraße 7F eine temporäre Einrichtung mit insgesamt 100 neuen Kindergartenplätzen. Diese Einrichtung wird perspektivisch in den Neubau der Kita „In der Steinbreite“ überführt. In der Droehnenstraße entstand 2018 ebenfalls eine neue Einrichtung mit 45 Krippen- und 50 Kindergartenplätzen. Rückblickend sind seit 2012 im Stadtbezirk weitere drei neue Einrichtungen mit insgesamt 75 Krippen- und 100 Kindergartenplätzen entstanden.

Einer erheblichen Verbesserung bei den Versorgungsquoten standen bisher zwei Faktoren entgegen: Zum einen kam es in den vergangenen fünf Jahren zu einem erheblichen Anstieg in der Bevölkerung in den Altersklassen der 1- bis 2- sowie der 3- bis 5-Jährigen. Zum anderen ist der Einschulungszeitpunkt durch das Land Niedersachsen flexibilisiert worden, wodurch vermehrt 6-Jährige für ein weiteres Jahr im Kindergarten verbleiben können.

In den kommenden Jahren erfolgt im Zuge eines Neubaus eine Erweiterung der Kita Petermannstraße um 50 Kindergarten- und 15 Krippenplätze. Weiterhin soll im Neubaugebiet „Benther Blick“ eine neue Einrichtung mit 30 Krippen- und 50 Kindergartenplätzen entstehen. Es laufen momentan ebenfalls Planungen zur Schaffung von bis zu 45 Krippenplätzen in Trägerschaft des Stadtkirchenverbandes an zwei unterschiedlichen Standorten in Davenstedt und Badenstedt.

Hierneben prüft die Verwaltung stets alle Möglichkeiten zum weiteren Ausbau von Betreuungsplätzen.

Auch das städtische Familienservicebüro strebt weiterhin einen Ausbau der Tagespflegeplätze im Stadtbezirk an und steht in Verhandlungen mit interessierten Tagespflegepersonen.