Antrag Nr. 15-2577/2019:
Einmündung der Weißekreuz- in die Sedanstraße

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".

Einmündung der Weißekreuz- in die Sedanstraße

Antrag

Der Bezirksrat möge beschließen:

Die Verwaltung wird beauftragt:
Die Einmündung der Weißekreuz- in die Sedanstraße beidseitig mit Parknasen auszustatten. Die gegenüberliegende Grundstückseinfahrt wird in die Ausbuchtung integriert. Mittels beidseitiger Fahrradständer links und rechts auf den „Nasen“ und ev. Stangen/Pollern wird ein Zuparken der Durchfahrt verhindert und die Sichtverhältnisse verbessert. Die Absenkung wird so breit, dass sich Radverkehre und Rollstuhlfahrende begegnen können und nicht lediglich rechtwinklig zum Gehweg und an exakter Stelle die Absenkung nutzen können.

Begründung

Der breite Fußweg ist die kürzeste Verbindung vom Bereich hinter dem Bahnhof in die östliche Oststadt. Er ist auch für Radfahrer*innen freigegeben. Die Einmündung in die Sedanstraße ist abgesenkt, so dass man dort schon heute nicht parken darf. Leider ist der Bereich dennoch fast immer zugeparkt, Radfahrende und Fußgänger*innen müssen sich zwischen Autos hindurchzwängen. Das ist nicht nur unkomfortabel, sondern vor allem gefährlich. Eine bauliche Lösung zur Verhinderung des Falschparkens würde Verkehrssicherheit und Komfort für Fuß- und Radverkehr erhöhen.