Drucksache Nr. 15-2473/2017 F1:
Antwort der Verwaltung auf die
Anfrage Mobiles und assistierendes Bürgeramt für Misburg/Anderten
Sitzung des Stadtbezirksrates Misburg-Anderten am 01.11.2017
TOP 4.1.1.

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt Hannover
An den Stadtbezirksrat Misburg-Anderten (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
Antwort
15-2473/2017 F1
0
 

Antwort der Verwaltung auf die
Anfrage Mobiles und assistierendes Bürgeramt für Misburg/Anderten
Sitzung des Stadtbezirksrates Misburg-Anderten am 01.11.2017
TOP 4.1.1.

Von Bürgern in unserem Bezirk hören wir Klagen, dass es schwierig ist, Termine für die zumutbar erreichbaren Bürgerämter zu bekommen. Wartezeiten von mindestens drei Wochen sind die Regel. Auch ist die telefonische Terminvereinbarung erschwert, da häufig niemand das Telefonat entgegennimmt.

Deshalb fragen wir die Verwaltung:

1. Wie hoch sind a) die terminlichen Auslastungen der Bürgerämter Podbielskistr. und Bemerode; b) die der blockierten, aber nicht wahrgenommenen Termine und c) die Wahrscheinlichkeit, auch ohne vorherige Anmeldung vor Ort bedient zu werden?

2. Was wird getan, um die Erreichbarkeit und die zeitnahe Terminvergabe zu verbessern?

3. Wie weit hat die Verwaltung die Möglichkeit assistierender oder mobiler Bürgerämter entwickelt, wie es in anderen Kommunen gepflegt wird, die die Bürgernähe vergrößern und auch Menschen, die nicht mit dem Internet vertraut sind, unterstützen.

Antworten der Verwaltung:

Zu 1. Beide Bürgerämter sind voll ausgelastet. Es werden ca. 10% der vereinbarten Termine nicht wahrgenommen. BürgerInnen ohne Termin werden in Notfällen dazwischengeschoben, dabei kann es jedoch zu Wartezeiten kommen.

Zu 2. Seit Mitte Oktober 2017 wird gezielt der Telefondienst in allen Bürgerämtern durch Mitarbeitende aus anderen Aufgabenfeldern unterstützt. Die telefonische Erreichbarkeit der Dienststellen ist seitdem gewährleistet. Terminvereinbarungen vor Ort sind und waren jederzeit möglich.

Die zeitnahe Terminvergabe wird dadurch verbessert, dass freie Stellen in den Bürgerämtern besetzt werden konnten. Die Situation wird sich nochmals verbessern, wenn die Einarbeitung des neuen Personals abgeschlossen ist.


Zu 3. Das Anliegen jeder Kundin und jedes Kunden wird auch ohne Kenntnisse des Internets in unseren aktuellen Bürgerämtern vollumfänglich, serviceorientiert und bürgernah erfüllt.