Drucksache Nr. 15-2372/2018 S1:
Grüne Welle auf der Bornumer Straße
Sitzung des Stadtbezirksrates Ricklingen am 01.11.2018
TOP 7.4.4.

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt Hannover
An den Stadtbezirksrat Ricklingen (zur Kenntnis)
An den Verwaltungsausschuss (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
1. Entscheidung
15-2372/2018 S1
0
 
Stellungnahme der Verwaltung zu einem Initiativantrag eines Stadtbezirksrates

Grüne Welle auf der Bornumer Straße
Sitzung des Stadtbezirksrates Ricklingen am 01.11.2018
TOP 7.4.4.

Beschluss

Die Verwaltung wird beauftragt, auf der Bornumer Straße durchgängig eine „Grüne Welle“ bei der Schaltung der Lichtsignalanlagen bis zum 31.03.19 einzurichten.

Entscheidung


Dem Antrag wird bedingt gefolgt.

Die Lichtsignalanlage Bornumer Straße / Beckstraße befindet sich weiterhin in der Baulast der niedersächsischen Straßenbauverwaltung (NLStBV). Zudem ist diese Lichtsignalanlage derzeit nicht an den Verkehrsrechner der Landeshauptstadt angeschlossen.

Die Verwaltung der Landeshauptstadt Hannover und die NLStBV verhandeln derzeit über die Übernahme verschiedener Lichtsignalanlagen von der Baulast der NLStBV in die Baulast der LHH. Wenn dieser Prozess abgeschlossen ist, kann der aktuelle Zustand der Lichtsignalanlage einschließlich des eigentlich vorhandenen kabelgebundenen Anschlusses an den Verkehrsrechner ermittelt werden. Basierend auf den dann gewonnenen Erkenntnissen wird aller Voraussicht nach eine Erneuerung der Lichtsignalanlage notwendig werden. Damit sind dann auch die Voraussetzungen gegeben, die Koordinierung entlang der Bornumer Straße zu optimieren.

Dabei muss jedoch bereits jetzt schon darauf hingewiesen werden, dass es eine durchgängige „Grüne Welle“ für beide Fahrtrichtungen nicht geben kann. Eine Grüne Welle kann immer nur in einer Fahrtrichtung perfekt funktionieren. Wird in einer Fahrtrichtung das folgende Signal später grün als das erste Signal, so dass niemand ohne Grund halten muss, ist dies in der anderen Fahrtrichtung gerade anders herum und das erste Signal wird später grün als das folgende Signal. In der Regel wird versucht, dies jeweils so zu organisieren, dass die Wartezeiten in der tageszeitlich bedingten Hauptrichtung möglichst gering sind.