Drucksache Nr. 15-2329/2018 F1:
Antwort der Verwaltung auf die
Anfrage Aktivitäten auf dem Grundstück Kirchhorster Straße 59
Sitzung des Stadtbezirksrates Bothfeld-Vahrenheide am 24.10.2018
TOP 5.2.2.

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt Hannover
An den Stadtbezirksrat Bothfeld-Vahrenheide (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
Antwort
15-2329/2018 F1
0
 

Antwort der Verwaltung auf die
Anfrage Aktivitäten auf dem Grundstück Kirchhorster Straße 59
Sitzung des Stadtbezirksrates Bothfeld-Vahrenheide am 24.10.2018
TOP 5.2.2.

In den vergangenen Wochen und Monaten waren auf dem Grundstück Kirchhorster Straße 59 verschiedentlich Aktivitäten zu beobachten (vermutlich Probebohrungen bzw. die Entnahme von Proben, Aufstellung von Metallzäunen sowie Lagerung verschiedener Materialien). Offiziell ist das eingeebnete Gelände weiterhin für die mögliche Errichtung von sog. Leichtbauhallen zur Unterbringung von Flüchtlingen vorgesehen, obwohl die Stadtverwaltung diese Überlegungen bereits vor längerer Zeit aufgrund deutlich rückläufiger Flüchtlingszahlen auf unbestimmte Zeit auf Eis gelegt hat.
In seiner Sitzung am 15.11.17 hat sich der Stadtbezirksrat Bothfeld-Vahrenheide auf Antrag der Grünen Bezirksratsfraktion einstimmig dafür ausgesprochen, den Neubau einer Kinderbetreuungseinrichtung auf einem Teil des Grundstücks zu prüfen und die betreffende Prüfung über die mögliche Errichtung von Leichtbauhallen zeitnah abzuschließen. Die Verwaltung hat dies mit dem Hinweis auf entsprechende Vorhaben an anderer Stelle abgelehnt (siehe Ds 15-2632/2017 S1, DS 15-1536/2017 F1).
Nicht zuletzt aufgrund des inzwischen eröffneten Flüchtlingswohnheims in der Rendsburger Straße mit ca. 70 Kindern – wovon sich eine relevante Zahl im kitafähigen Alter befindet – bekräftigt die Grüne Bezirksratsfraktion die seinerzeit erhobene Forderung für ein öffentliches, standortnahes Kinderbetreuungsangebot in Lahe.

Vor diesem Hintergrund fragt die Grüne Bezirksratsfraktion die Verwaltung:

1. Welche Aktivitäten wurden seitens der Stadt seit November 2017 auf dem Grundstück Kirchhorster Straße 59 unternommen bzw. veranlasst und wie sehen die weiteren Planungen aus?


2. Ist die Prüfung zur Errichtung von Leichtbauhallen auf dem Grundstück Kirchhorster Straße 59 inzwischen abgeschlossen? Wenn ja, mit welchem Ergebnis? Wenn nein, warum nicht?

3. Wie viele Kinder aus dem Flüchtlingswohnheim an der Rendsburger Straße besuchen inzwischen eine Kinderbetreuungseinrichtung und ist die Verwaltung weiterhin der Auffassung, im Stadtteil Lahe sei kein öffentliches, standortnahes Kinderbetreuungsangebot erforderlich?

Die Verwaltung beantwortet die Anfrage wie folgt:

Frage 1:

Im Rahmen einer Zwischennutzung ist derzeit eine Teilfläche für eine Baustelleneinrichtung an enercity vermietet. Die restliche Fläche dient weiterhin der ursprünglichen Vorhaltefläche.


Frage 2:
Die Beschlusslage das Grundstück Kirchhorster Straße als Leichtbauhallenstandort vorzuhalten hat weiterhin Bestand, vgl. DS Nr. 0325/2016 und Nr. 1415/2016.

Frage 3:


Mit der Beantwortung der Bezirksratsanfrage (DS-Nr.: 15-2125/2018) hat die Verwaltung über den Betreuungsbedarf für Krippenkinder und Kindergartenkinder im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide informiert.
Inzwischen sind folgenden Projekte umgesetzt bzw. werden in Kürze umgesetzt:
- „Die Kirchenmäuse Sahlkamp“: 15 Krippenplätze. 25 Kindergartenplätze folgen zum 01.11.2018.
- Sahlkamp 143: 30 Krippenplätze. 30 Krippenplätze folgen bis zum 31.12.2018.
- „Familienzentrum Carl-Sonnenschein-Haus“:15 Krippenplätze, Kiga-Reduzierung um 2 Plätze wegen Einrichtung einer I-Gruppe.

Neben diesen Maßnahmen wird derzeit eine weitere 4-gruppige Kindertagesstätte (2 x Krippe und 2 x Kiga) im Neubaubereich Herzkamp gebaut.
Beim Container in der Dresdener Straße ist angedacht, diesen bedarfsgerecht auszubauen. Dort könnten dann 30 Krippen- und 75 Kindergartenplätze angeboten werden.

Aufgrund der zukünftigen Bedarfe an Krippen- und Kindergartenplätzen im gesamten Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide sind weitere Anstrengungen erforderlich, neue Krippen- und Kindergartenplätze zu schaffen. Eine zusätzliche Kindertagesstätte auf dem Grundstück Kirchhorster Straße 59 im Stadtteil Lahe erscheint jedoch für die Bedarfsdeckung der im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide wohnenden Kinder – nach wie vor - wenig geeignet.
Derzeit sind in der Rendsburger Str. 59 Kinder und Jugendliche untergebracht, davon 32 Kinder im Alter von 0-5 Jahren. Von diesen 32 Kindern sind nur drei Kinder ohne Kita-Platz.