Drucksache Nr. 15-2251/2019 F1:
Antwort der Verwaltung auf die
Anfrage Fahrbahnmarkierung Großer Hillen
Sitzung des Stadtbezirksrates Kirchrode-Bemerode-Wülferode
am 11.09.2019 - TOP 4.3.3.

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt Hannover
An den Stadtbezirksrat Kirchrode-Bemerode-Wülferode (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
Antwort
15-2251/2019 F1
0
 

Antwort der Verwaltung auf die
Anfrage Fahrbahnmarkierung Großer Hillen
Sitzung des Stadtbezirksrates Kirchrode-Bemerode-Wülferode
am 11.09.2019 - TOP 4.3.3.

Die Zufahrt für den Bus zur Bushaltestelle Großer Hillen in Fahrtrichtung Tiergartenstraße (Fahrbahnseite Klönschnack) wird durch eine Park- und Halteverbotszone eigentlich recht deutlich für den individuellen Fahrzeugverkehr gesperrt. Sicherlich auch auf Grund der begrenzten zur Verfügung stehenden Parkflächen werden auch diese Flächen zum Halten und Parken zweckentfremdet. Dadurch wird allerdings der Verkehrsfluss in diesem Straßenbereich empfindlich gestört und behindert, gerade dann wenn der Bus in die Haltestelle einfahren will und die Gegenfahrbahn ebenfalls eine hohe Verkehrsdichte aufweist. Dieser Zustand bedarf also einer dringend Abhilfe
Fragen an die Verwaltung:
1. Wird in diesem Bereich gerade der ruhende Verkehr regelmäßig kontrolliert und bei entsprechendem Fehlverhalten sanktioniert?
2. Besteht die Möglichkeit den Fahrbahnbereich zwischen der entsprechenden Haltestellte und dem Park- und Halteverbotszeichen mit Speerlinien zu markieren?

Antwort der Verwaltung zu Frage 1:
Der Bereich wird regelmäßig (ca. 1x pro Woche) im Rahmen der personellen Kapazitäten überwacht und selbstverständlich werden Verstöße zur Anzeige gebracht.

Der Verkehrsaußendienst wird die Überwachungsintensität erhöhen.

Antwort der Verwaltung zu Frage 2:


Die Verwaltung prüft, ob und in welcher geeigneten Weise die örtlichen Verhältnisse optimiert werden können. Über das Prüfergebnis wird der Bezirksrat unverzüglich in Kenntnis gesetzt.