Drucksache Nr. 15-2237/2022 F1:
Antwort der Verwaltung auf die
Anfrage Instandhaltung Canarisweg
Sitzung des Stadtbezirksrates Ricklingen am 08.09.2022
TOP 4.14.

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt HannoverDrucksachen-Zeichen
An den Stadtbezirksrat Ricklingen (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
Antwort
15-2237/2022 F1
0
 

Antwort der Verwaltung auf die
Anfrage Instandhaltung Canarisweg
Sitzung des Stadtbezirksrates Ricklingen am 08.09.2022
TOP 4.14.

Seit Anfang 2021 ist der Komplex Canarisweg vollständig in städtischer Hand. Uns sind Beschwerden von Bewohnerinnen und Bewohnern zu Ohren gekommen, wonach sich seit der Übernahme des Wohnkomplexes Canarisweg durch Hanova Instandsetzungen verzögern würden.

Wir fragen die Verwaltung:
1. Wieviel plant die Verwaltung kurz- und mittelfristig für Instandhaltungen und die energetische Sanierung aufzuwenden?
2. Ist der Verwaltung bekannt, wieviel die Vorbesitzer aufgewendet haben und ist sie in der Lage, dazu zu berichten?
3. Hat die Verwaltung hinsichtlich ihrer Ziele bei der Übernahme des Komplexes den Ist-Zustand dokumentiert und ist sie in der Lage nach dem ersten Jahr eine Zwischenbilanz zu ziehen?

Antwort der Verwaltung

zu Frage 1.
Aufgrund fehlender aussagekräftiger Bestandspläne wurde eine umfassende Bestandsaufnahme durch ein Planungsbüro seitens hanova WOHNEN veranlasst, auf deren Grundlage nunmehr die Planungen für eine Sanierung des Wohnkomplexes Canarisweg 7-21 aufsetzen. Das aktuell ermittelte Investitionsvolumen beträgt 40 Mio. € inkl. Planungskosten. Die Eigentümerin und die Landeshauptstadt Hannover, vertreten durch den Bereich Stadterneuerung und Wohnen, stehen bzgl. des weiteren Vorgehens hinsichtlich der Entwicklung – resp. des Sanierungs- und Modernisierungsfahrplans - im Austausch. Hierbei wird auch bzgl. des Einsatzes verschiedener Fördermittel beraten (KfW, BEG, Wohnraumförderung des Landes, Städtebauförderung).
Für die Gebäude Canarisweg 1, 3 und 5 beginnen lt. Eigentümerin im September 2022 die Sanierungsarbeiten der Gebäudehülle (energetische Dachsanierung, neue Fenster, Fassadenreinigung sowie Erneuerung der Balkonbrüstungen). Der Start dieser Maßnahmen hat sich durch die seit Januar 2022 erfolgten Änderungen bei der KfW-Förderung verzögert. Parallel dazu werden alle freiwerdenden Wohnungen in den Gebäuden Canarisweg 1-21 fortlaufend instandgesetzt bzw. modernisiert.

zu Frage 2.
Der Verwaltung liegen keine Informationen zu diesen Aufwendungen vor.

zu Frage 3.
Die Verwaltung hat den Zustand des Komplexes im Rahmen des Besitzübergangs nicht dokumentiert. Im Rahmen des KfW-Programms 432 Energetische Stadtsanierung erfolgte in Abstimmung mit der Vorbesitzerin lediglich eine exemplarische Untersuchung des Gebäudes Canariswegs 21 hinsichtlich möglicher energetischer Sanierungsmaßnahmen.
Im Sinne einer Zwischenbilanz hat die hanova in der Sitzung der Sanierungskommission am 05.05.2022 über den Verlauf der durchgeführten Maßnahmen berichtet und wird auch in kommenden Sitzungen über die weiteren Planungen und den Stand der Maßnahmen informieren.
Aufgrund der Komplexität des Gebäudeensembles setzt die hanova aktuell erhebliche Ressourcen für Planung, Ausschreibung und Vergabe von baulichen Maßnahmen ein. Neben den vorgenannten Instandsetzungsarbeiten werden sukzessive einzelne Maßnahmen im Wohnumfeld (Aufwertung Spielplätze, verbesserte Ausleuchtung von Gebäudedurchgängen und -zugängen) veranlasst. Feststellen lässt sich bereits, dass neben den baulichen Investitionen gleichermaßen organisatorische Maßnahmen für die Aufwertung des Wohnkomplexes wichtig sind. Deshalb wurde die Präsenz der Eigentümerin vor Ort durch die Beschäftigung eines unternehmenseigenen Hausmeisters und die Etablierung eines wochentags besetzten Präsenzbüros deutlich verbessert. Zudem werden von der Eigentümerin Mittel für soziale Projekte bereitgestellt.