Drucksache Nr. 15-2234/2004:
Umsetzung der Ergebnisse des Verkehrsforums Südstadt

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt HannoverBeschlussdrucksacheBeschlussdrucksache
In den Stadtbezirksrat Südstadt-Bult
An den Stadtentwicklungs- und Bauausschuss (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
 
15-2234/2004
1
 

Umsetzung der Ergebnisse des Verkehrsforums Südstadt

Antrag,

dem Umbau der Stresemannallee im Bereich des Bertha-von-Suttner-Platzes zur Schaffung zusätzlicher Stellplätze, wie in Anlage 1 dargestellt, zuzustimmen.

Finanzielle Auswirkungen



Vermögenshaushalt
Haushaltsstelle 2.6800.952000.0-901 133 000,- € Jahr 2004
Haushaltsstelle 2.6300.950100.3-080 114 000,- € Jahr 2004

Bezeichnung: Straßenbau


Die Gesamtkosten der Umgestaltungsmaßnahme des Bertha-von-Suttner-Platzes betragen voraussichtlich ca. 247.000,00 €. Im Vermögenshaushalt wird die Umbaumaßnahme unter der Haushaltsstelle 2.6800.952000.0-901(Bau von Parkeinrichtungen) mit 133.000,00 € und unter Haushaltsstelle 2.6300.950100.3-080 (Verkehrsforen in Wohngebieten) mit 117.000,00 € geführt.

Berücksichtigung von Gender-Aspekten

Genderspezifische Aspekte sind bei dem Projekt nicht betroffen

Kostentabelle

Darstellung der zu erwartenden finanziellen Auswirkungen:
Investitionenin €bei der Hsh-Stelle
(im Budget Nr.)/
Wipl-Position
Verwaltungs-
haushalt;
auchInvestitions-
folgekosten
in € p.a.bei der Hsh-Stelle
(im Budget Nr.)/
Wipl-Position
EinnahmenEinnahmen
Finanzierungsanteile von Dritten€0.00Betriebseinnahmen€0.00
sonstige Einnahmen€0.00Finanzeinnahmen von Dritten€0.00
Einnahmen insgesamt€0.00 Einnahmen insgesamt€0.00 
AusgabenAusgaben
Erwerbsaufwand€0.00Personalausgaben€0.00
Hoch-, Tiefbau bzw. Sanierung€247,000.00Sachausgaben€0.00
Einrichtungsaufwand€0.00Zuwendungen€0.00
Investitionszuschuss an Dritte€0.00Kalkulatorische Kosten€19,840.00- Einzelplan 9
Ausgaben insgesamt€247,000.00 Ausgaben insgesamt€19,840.00 
Finanzierungssaldo(€247,000.00) Überschuss / Zuschuss(€19,840.00) 

Begründung des Antrages

1. Ausgangslage

Die Südstadt ist ein sehr beliebtes Wohnquartier mit hoher Wohndichte im Stadtgebiet der Landeshauptstadt Hannover. Die Erschließung des Wohnquartiers erfolgt im Wesentlichen über die Hildesheimer Straße, die Marienstraße und die Sallstraße mit ihren Zufahrtsstraßen ins Quartier.

Aufgrund der gewachsenen städtebaulichen Struktur und der modernen mobilen Entwicklung kommt es im Bereich der Südstadt und den angrenzenden Stadtteilen zu einem Parkraummangel innerhalb der öffentlichen Straßenverkehrsflächen. Garagenhöfe und private Einstellplätze sind zwar, im Gegensatz zu anderen innenstadtnahen Wohnquartieren wie z. B. der List, in nennenswertem Umfang vorhanden, der Parkraumbedarf kann damit und mit den im öffentlichen Straßenraum vorhandenen Stellplätzen jedoch nicht gedeckt werden.

Um zusätzliche Stellplätze zu schaffen, ist eine Umgestaltung im Bereich der Stresemannallee im Bereich des Bertha-von-Suttner-Platzes vorgesehen.

2. Beschreibung des Vorhabens

Heute hat die Fahrbahn der Stresemannallee im Bereich des Bertha-von-Suttner-Platzes eine Breite von ca. 12,0 m. Es wird beidseitig am Fahrbahnrand in Längsaufstellung geparkt. Die beidseitigen Fuß-/Radwege haben eine Breite von je 4,0 m. Die Restfahrbahnbreite zwischen den parkenden Kfz beträgt ca. 8,00 m.

Ziel der Maßnahme ist es, die Fahrbahn zu Lasten der Gehwege so zu verbreitern, dass zukünftig beidseitig in Schrägstellung am Fahrbahnrand, wie im südlich angrenzenden Bereich, geparkt werden kann. Auf diese Weise wird die Anzahl der Stellplätze im umzubauenden Bereich maximiert. Die Fahrbahnbreite zwischen den parkenden Fahrzeugen muss auf Grund des hohen Verkehrsaufkommens mindestens 6,50 m betragen. Für die Umgestaltung werden die Eckausrundungen nach vorn gezogen, um die Stellflächen auf 4,50 m zu vergrößern. Durch die Markierung der Schrägparknischen von 4,50 m Tiefe auf beiden Fahrbahnseiten, verbleibt eine Fahrbahnbreite von ca. 6,80 m. Die Entwässerung der Straße erfolgt über die neu anzulegende Gosse am hinteren Rand der Schrägparknischen.

Die Seitenanlage gliedert sich beidseitig in einen ca. 2,80 m breiten Gehweg, einen 1,60 m breiten Radweg und einen Sicherheitsstreifen von 0,70 m auf der Ostseite der Straße und einen Sicherheitsstreifen von 0,90 m auf der Westseite zwischen Radweg und Parknische. Im westlichen Sicherheitsstreifen wird die Straßenbeleuchtung angeordnet. Er ist deshalb breiter als der Sicherheitsstreifen auf der Ostseite der Straße.

Die Fußgängerquerungshilfe im Bereich des Carl-Peters-Denkmals entfällt aufgrund der reduzierten Fahrbahnbreite. Um die Schulwegsicherheit weiterhin zu gewährleisten, wird der vorhandene Fußgängerüberweg an gleicher Stelle erneuert.

Im umgestalteten Bereich werden nach dem Umbau ca. 59 Parkstände zur Verfügung stehen, z.Zt. sind in diesem Bereich ca. 30 legale Stellplätze vorhanden. Es entstehen somit ca. 29 neue Stellplätze.


3. UVP

Die geplante Baumaßnahme führt zu keiner Verschlechterung der bestehenden Umweltverhältnisse, sondern trägt vielmehr dazu bei, die städtebauliche Qualität der Straße und die der unmittelbaren Umgebung zu stärken.

Negative Beeinträchtigungen des Naturhaushaltes gehen von der geplanten Maßnahme nicht aus. Es werden keine Flächen neu versiegelt.

4. Bauzeit / Bauablauf

Die Baudurchführung ist für Anfang 2005 vorgesehen.
 66.41
Hannover / Oct 12, 2004