Drucksache Nr. 15-1969/2012 F1:
Antwort der Verwaltung auf die
Anfrage Etat des Stadtbezirksmanagers
Sitzung des Stadtbezirksrates Nord am 24.09.2012
TOP 9.1.2.

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt Hannover
An den Stadtbezirksrat Nord (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
Antwort
15-1969/2012 F1
0
 

Antwort der Verwaltung auf die
Anfrage Etat des Stadtbezirksmanagers
Sitzung des Stadtbezirksrates Nord am 24.09.2012
TOP 9.1.2.

Wie erst jetzt bekannt wurde, haben die Stadtbezirksmanager in ihren Stadtbezirken einen jährlichen Etat von ungefähr 2000,00 € zur Verfügung.
Wir fragen daher die Verwaltung:
1. Aus welchem Etat stammt das Geld?
2. Für welche Zwecke und nach welchen Kriterien kann dieser Etat verwendet werden ?
3. Gibt es einen Rechenschaftsbericht darüber, wofür dieser Etat verwendet wurde ?

Antwort der Verwaltung

Zu 1.: Im Haushalt der Landeshauptstadt Hannover wurden Mittel eingesetzt, die dem Stadtbezirksmanagement zur Verfügung stehen. Diese Mittel sind im Ergebnishaushalt unter der Finanzposition 44310800 als sonstige Geschäftsausgaben veranschlagt und nur in Ausnahmefällen für investive Maßnahmen eingesetzt. In diesem Jahr stehen dem Stadtbezirksmanagement Nord, wie allen anderen Bezirken, rechnerisch 2.065,00 € zur Verfügung.

Zu 2. und 3.: Die Stadtbezirksmanagementmittel können bedarfsabhängig und flexibel in den unterschiedlichen Stadtbezirken sowie für stadtbezirksübergreifende, zentrale Aufgaben eingesetzt werden. In der Vergangenheit wurden die Haushaltsmittel im Stadtbezirk Nord beispielsweise für die Umsetzung des Weidenkokons an der Christuskirche, zur Unterstützung der Hainhölzer Kulturtage 2011 nebst Broschüre, zur Realisierung der Eröffnungsfeier "Grüne Mitte Hainholz" 2012 und zur Organisation der Stadtteildialogreihe "Engelbosteler Damm" verwendet, um nur einige zu nennen. Die Mittel wurden in jedem Jahr voll ausgeschöpft und sind insofern dem Stadtbezirk Nord zu Gute gekommen.