Drucksache Nr. 15-1407/2016 S1:
Neubau Fössebad
Sitzung des Stadtbezirksrates Linden-Limmer am 15.06.2016
TOP 6.2.1.

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt Hannover
An den Stadtbezirksrat Linden-Limmer (zur Kenntnis)
An den Verwaltungsausschuss (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
1. Entscheidung
15-1407/2016 S1
0
 
Stellungnahme der Verwaltung zu einem Initiativantrag eines Stadtbezirksrates

Neubau Fössebad
Sitzung des Stadtbezirksrates Linden-Limmer am 15.06.2016
TOP 6.2.1.

Beschluss

Der Stadtbezirksrat Linden-Limmer bittet die Stadtverwaltung, umgehend mit den Planungen für den Neubau des Fössebads mit einem 50 m-Becken und Sauna zu beginnen. Dabei sind die Möglichkeiten für einen Erhalt von „Chez Heinz“ zu prüfen.

Die Beschlussfassung über den Neubau des Fössebades mit Freibadebereich und über die Zukunft des "Chez Heinz" soll vor der Kommunalwahl erfolgen.

Das Hallenbad wird mit einem Eltern-Kind-Becken ausgestattet. Das Freibad erhält ein mindestens 500 m² großes Freibadebecken mit Schwimmerbereich und einer Rutsche, die dem Freibadebereich Attraktivität verleiht. Zusätzlich entsteht ein Planschbecken für Kleinkinder.

Für den Erhalt des Musik- und Kulturtreffs Béi Chéz Heinz soll geprüft werden, wie es ermöglicht werden kann, den östlichen Teil des Bestandsgebäudes zu erhalten und dem Betreiber Béi Chéz Heinz e.V. Veranstaltungszentrum Hannover Verein für Jugend- und Kulturinteressen zur Nutzung gemäß seinem Vereinszweck zu verpachten.


Entscheidung

Die Verwaltung wird dem Antrag nicht folgen, da bisher keine Entscheidung zugunsten eines bestimmten Sanierungs- bzw. Neubaukonzeptes für das Fössebad getroffen wurde.

Die Verwaltung hat mit der Vorstellung einer Machbarkeitsstudie am 09.05.2016 in der gemeinsamen Sitzung des Sportausschusses und des Stadtbezirksrates Linden-Limmer verschiedene Varianten zur Sanierung oder des Neubaus des Fössebades vorgelegt. Unter anderem wurde auch eine Neubauvariante mit 50m Becken und Sauna vorgestellt. In allen Varianten wurde auch ein Freibadebereich eingeplant.

Die Verwaltung prüft derzeit welche Variante umgesetzt werden soll.

Die Verwaltung hat bereits dargelegt, dass bei einer Sanierung des Bades die Kultureinrichtung Béi Chèz Heinz am Standort verbleiben kann. Bei einem möglichen Neubau wird der Weiterbetrieb des Chèz Heinz voraussichtlich bis zum Jahr 2020 möglich sein. In diesem Fall wird die Verwaltung das Gespräch mit den Betreibern suchen, um eine alternative Lösung für den Weiterbetrieb über diesen Zeitraum hinaus, aufzuzeigen.