Drucksache Nr. 15-1376/2018 N1 S1:
Überprüfung der Sicherheit von Bäumen und Ästen
Sitzung des Stadtbezirksrates Döhren-Wülfel am 14.06.2018
TOP 6.3.1.1.

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt Hannover
An den Stadtbezirksrat Döhren-Wülfel (zur Kenntnis)
An den Verwaltungsausschuss (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
1. Entscheidung
15-1376/2018 N1 S1
0
 
Stellungnahme der Verwaltung zu einem Initiativantrag eines Stadtbezirksrates

Überprüfung der Sicherheit von Bäumen und Ästen
Sitzung des Stadtbezirksrates Döhren-Wülfel am 14.06.2018
TOP 6.3.1.1.

Beschluss

Der Bezirksrat möge beschließen:
Die Verwaltung wird gebeten, im Stadtbezirk Döhren-Wülfeldie Standsicherheit von Bäumen bzw. großer Äste im Nahbereich von Spielplätzen und anderen öffentlichen Plätzen mit hohem Publikumsverkehr regelmäßig zu überprüfen. Dies besonders dann, wenn es Starkwindwetterlagen gegeben hat.

Entscheidung

Dem Antrag wird auf Grund der Verkehrssicherungspflicht ohnehin gefolgt.

Begründung:
Im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht kontrolliert die Verwaltung Bäume einmal jährlich. Dies geschieht sowohl im belaubten als auch im unbelaubten Zustand. Mängel wie Totholz und andere, offenkundige Gefährdungen werden umgehend beseitigt. Sollten sich Auffälligkeiten wir Astungswunden, Höhlungen, Pilzkörper oder ähnliches zeigen, werden weiterführende Sichtungen auch in der Höhe vorgenommen. Die Baumkontrollen werden mit größter Sorgfalt durchgeführt. Hierbei werden verstärkt Bäume kontrolliert, die an stark frequentierten Orten stehen.

Nach Starkwindereignissen werden alle Bäume, an denen es zu Astbrüchen gekommen ist, kontrolliert. Auch alle Bäume in der Nähe von umgestürzten Bäumen werden nachkontrolliert, ob sie in Mitleidenschaft gezogen wurden und die Standfestigkeit beeinträchtigt worden ist.

Grünastbrüche wie in diesem heißen Sommer oder Astbrüchen bzw. der Umsturz ganzer Bäume bei Starkwindereignissen können dennoch nie ganz ausgeschlossen werden.