Drucksache Nr. 15-1277/2019 F1:
Antwort der Verwaltung auf die
Anfrage Sporthallenkapazitäten im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide
Sitzung des Stadtbezirksrates Bothfeld-Vahrenheide am 22.05.2019
TOP 4.3.2.

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt Hannover
An den Stadtbezirksrat Bothfeld-Vahrenheide (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
Antwort
15-1277/2019 F1
0
 

Antwort der Verwaltung auf die
Anfrage Sporthallenkapazitäten im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide
Sitzung des Stadtbezirksrates Bothfeld-Vahrenheide am 22.05.2019
TOP 4.3.2.

Des Öfteren ist aus dem Stadtbezirk zu hören, dass die derzeit vorhandenen Sporthallenkapazitäten nicht ausreichen würden. Auch im Sportentwicklungsplan für die Landeshauptstadt Hannover (Ds 1533/2016) werden mangelnde Hallenzeiten von Vereinsseite im Rahmen einer Befragung als relevantes Problem angegeben. Vermutlich trägt auch die steigende Bevölkerungszahl der letzten Jahre tendenziell zu einer Angebotsverknappung bei.

Vor diesem Hintergrund fragt die Grüne Bezirksratsfraktion die Verwaltung:


1. In welchem Umfang werden die im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide befindlichen städtischen Sporthallen (außerhalb der Schulzeit) durch a) Vereine/Vereinsmitglieder, b) nicht vereinsgebundene Freizeitsportler*innen und c) anderweitige Personen bzw. Personengruppen genutzt? (bitte jeweils getrennt nach Standort und in Anspruch genommenen Hallenzeiten auflisten)

2. An welchen Standorten im Stadtbezirk gibt es aktuell in welchem Stundenumfang zu welchen Zeiten noch freie Kapazitäten und wie schätzt die Verwaltung den Bedarf für neue Sporthallen(-standorte) im Stadtbezirk generell ein?

3. Bei welchen städtischen Sporthallen im Stadtbezirk sieht die Verwaltung aktuell den größten Sanierungsbedarf bzw. Bedarf für eine zeitgemäße Ausstattung und wie hoch werden dabei jeweils die Kosten kalkuliert bzw. geschätzt?

Die Verwaltung beantwortet die Anfrage wie folgt:


1.
Die vorstehende Tabelle zeigt die außerschulische Nutzung der Schulsporthallen, berechnet in Stunden/Jahr. Die Auswertung der unterschiedlichen Nutzergruppen wurde auf Grundlage der Miet- und Benutzungsbedingungen für schulische Sporthallen und Schuleinrichtungen der Landeshauptstadt Hannover (Nutzergruppe1: Vereine, Nutzergruppe2: Soziale Gruppen, Nutzergruppe 3: Sonstige) vorgenommen.

Die außerschulische Nutzung erfolgt in der Regel wochentags von 16.00 – 22.00 Uhr. In der Tabelle nicht erfasst, ist der Punktspiel- und Turnierbetrieb am Wochenende, der ebenfalls in verschiedenen Schulsporthallen stattfindet. Eine differenzierte Auswertung dieser Zeiten ist aus technischen Gründen jedoch nicht möglich.

An dieser Stelle sei auf das offizielle Internetportal der Sporthallenverwaltung hingewiesen. Dieses ist unter folgendem Link zu finden:

https://e-government.hannover-stadt.de/sporthallenauskunft/

Hier sind über verschiedene Suchkriterien (u.a. Sporthallensuche nach Stadtbezirken, Suche nach freien Hallenzeiten) Informationen über die Belegung der Schulsporthallen tagesaktuell abzurufen.
2. Der Umfang der freien Hallenkapazitäten differiert sehr stark zwischen Sommer- (01.04.-30.09.) und Winterhalbjahr (01.10.-30.09.). Während die Auslastung der Schulsporthallen im Winterhalbjahr nahezu 100 % beträgt, sind im Sommerhalbjahr in der Regel Hallenkapazitäten vorhanden, da einige Sportarten in dieser Zeit im Freien ausgeübt werden. Eine Auflistung von freien Hallenzeiten wäre nur eine Momentaufnahme, da sich hier nahezu täglich Änderungen ergeben. Einen aktuellen Überblick bietet auch hier -wie bereits unter Ziffer 1 beschrieben- das Internetportal.

Auf Basis der Bevölkerungszahlen vom 31. Dezember 2018 besteht aktuell im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide ein Bedarf an normgebundenen Sportinnenraumflächen von 10.017 m². Bei einem gegenwärtigen Bestand von 11.977 m² ergibt sich entsprechend ein Überschuss von 1960 m² (Bedarfsdeckungsgrad 120 %). Ausgehend von einer für 2025 prognostizierten Bevölkerungszahl (Basisjahr 2014) von 49.974 steigt der Bedarf voraussichtlich um 710 m² auf 10.727 m² (Bedarfsdeckungsgrad 112 %). Aus sportentwicklungsplanerischer Sicht ist der vorgehaltene Sporthallenbestand somit ausreichend, um den aktuellen und mittelfristigen Bedarf zu decken.

3. Derzeit wird von der Verwaltung eine gesamtstädtische Sachstandsübersichtsliste über alle Sporthallen aller Stadtbezirke erstellt. Diese Liste kann jedoch noch nicht zu Verfügung gestellt werden. Für folgende Sporthallen im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide sind aktuell Sanierungsmaßnahmen in der Planung:

IGS Vahrenheide-Sahlkamp
Erneuerung der abgehängten Decken einschl. der Beleuchtung in beiden Sporthallen

Sporthalle Sahlkamp
Dachsanierung einschl. Erneuerung der bestehenden RWA-Anlage

GY Herschelschule
Erneuerung der abgehängten Decke einschl. Beleuchtung in der großen Sporthalle

FöS Albrecht-Dürer-Schule
Austausch des Oberbelages des Hallenbodens

GS Hoffmann-von-Fallersleben-Schule
Installation von Prallschutz

Angaben zu den Kosten sowie terminlichen Umsetzungen sind aufgrund der noch nicht abgeschlossenen Planungsstände der einzelnen Maßnahmen noch nicht möglich.