Drucksache Nr. 15-1189/2019 F1:
Antwort der Verwaltung auf die
Anfrage Parken Endstation Wettbergen der Stadtbahn
Sitzung des Stadtbezirksrates Ricklingen am 16.05.2019
TOP 6.2.8.

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt Hannover
An den Stadtbezirksrat Ricklingen (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
Antwort
15-1189/2019 F1
0
 

Antwort der Verwaltung auf die
Anfrage Parken Endstation Wettbergen der Stadtbahn
Sitzung des Stadtbezirksrates Ricklingen am 16.05.2019
TOP 6.2.8.

An der Stadtbahnendstation Wettbergen ist die Erweiterung der Parkplätze notwendig; Stichworte Reduktion CO2, Feinstaub, Lärm und Verkehrsaufkommen in der Stadt.

Vor diesem Hintergrund fragen wir die Verwaltung:
1. Wie ist der Stand der Dinge?

2. Wann kann mit der Umsetzung der Maßnahme gerechnet werden?

Antwort der Verwaltung


Zu 1:
Die Ergebnisse einer Machbarkeitsstudie (in der verschiedene Varianten in Lage und Ausführung untersucht wurden) liegen vor. Es wird zunächst von einer Erweiterung von 30-50 Stellplätzen (orientiert an den aktuellen „Wildparkern“ zzgl. Entwicklungspotential) ausgegangen. Eine stärker angebotsorientierte Planung ist z.Zt. leider nicht förderfähig.
Erste Gespräche mit der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr zur Erschließung der Vorzugsvariante wurden geführt. Gemeinsame Vorgespräche mit der LHH hatten im Vorfeld stattgefunden. Die LHH wurde aktuell gebeten die Verfügbarkeit des Grundstücks nochmal zu bestätigen. Gespräche mit der RegioBus und ÜSTRA zur notwendigen geänderten Erschließung für den Busverkehr bei der Vorzugsvariante stehen noch aus.
Zur Vorbereitung notwendiger Baugrundgutachten wurden Anfragen zur Kampfmittelfreiheit gestellt. Baurechtliche Rahmenbedingungen sollen ebenfalls zeitnah abgefragt werden.




Zu 2:
Ein Finanzierungsantrag beim Land kann frühestens zum Mai 2020 gestellt werden. Die Programmaufnahme könnte dann Anfang Januar 2021 erfolgen.
Sofern die Finanzierung gesichert und eine Baugenehmigung erteilt wird, könnte die Umsetzung frühestens in 2021 beginnen.