Drucksache Nr. 15-0999/2020 F2:
Antwort der Verwaltung auf die
Anfrage Baumbestand im Vahrenwalder Park
Sitzung des Stadtbezirksrates Vahrenwald-List am 25.05.2020
TOP 14.2.1.

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt Hannover
An den Stadtbezirksrat Vahrenwald-List (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
Antwort
15-0999/2020 F2
0
 

Antwort der Verwaltung auf die
Anfrage Baumbestand im Vahrenwalder Park
Sitzung des Stadtbezirksrates Vahrenwald-List am 25.05.2020
TOP 14.2.1.

Nach Berichten von Anliegern wurden in den letzten Jahren immer wieder Bäume im Randbereich des Vahrenwalder Parks gefällt ohne das es entsprechende Neupflanzungen gab.

Wir fragen dazu die Verwaltung:
1. Wieviele Bäume wurden in den letzten drei Jahren im Vahrenwalder Park gefällt ?
2. Welches Potential sieht die Verwaltung zur Neuanpflanzung von Bäumen im Park z.B. auch am Rande der dortigen Wege ?
3. Welches Potential sieht die Verwaltung zur Anlage von weiteren Blumenbeeten oder Streuwiesen zur Erhöhung der Aufenthaltsqualität und Biodiversität im Park ?

Die Verwaltung beantwortet die Anfrage wie folgt:

Zu 1. Im letzten Winter mussten drei Bäume, jeweils eine Kastanie, eine Hainbuche und ein Ahorn, aus Gründen der nicht mehr gegebenen Verkehrssicherheit gefällt werden. Die Nachpflanzung ist im Winter 2020/21 vorgesehen.
Weiterhin sind in den letzten drei Jahren ca. 10 St. jüngere Pionierbäume (im Altbestand, unerwünschter Aufwuchs) im Nahbereich zur Bebauung und zum Schutz der historischen Mauer entfernt worden.
Zu 2. Weitere Baumpflanzungen auf den Rasenflächen und wegebegleitend im Vahrenwalder Park sind aus gestalterischer und stadtökologischer Sicht grundsätzlich möglich und wünschenswert. Die Verwaltung wird dementsprechend zusätzlich zu der Ersatzpflanzung an ein bis zwei Standorten im Park eine Baumpflanzung vorsehen und ebenfalls im Winter 2020/2021 durchführen.
Zu 3. Die Anlage weiterer Blumenbeete würde zu einer Verkleinerung von Aufenthaltsflächen führen. Vor dem Hintergrund des hohen Nutzungsdrucks werden insofern nur geringe Potentiale für die Anlage weiterer Blumenbeete gesehen.