Drucksache Nr. 15-0987/2024 F1:
Antwort der Verwaltung auf die
Anfrage Information zur Verkehrsberuhigung in der Stammestraße
Sitzung des Stadtbezirksrates Ricklingen am 30.05.2024
TOP 6.4.

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt HannoverDrucksachen-Zeichen
An den Stadtbezirksrat Ricklingen (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
Antwort
15-0987/2024 F1
0
 

Antwort der Verwaltung auf die
Anfrage Information zur Verkehrsberuhigung in der Stammestraße
Sitzung des Stadtbezirksrates Ricklingen am 30.05.2024
TOP 6.4.

In der Bezirksratssitzung am 18.04.24 wurde die geplante Verkehrsberuhigung vor der Grundschule Stammestraße vorgestellt. Kernpunkt ist die Einrichtung einer Einbahnstraße in Richtung stadteinwärts. Diese Regelung bedeutet, dass wahrscheinlich erheblich mehr Fahrzeuge als bisher, die in entgegengesetzter Richtung fahren und ein Fahrziel in der Stammestraße bzw. deren Nebenstraßen haben, den Umweg Pfarrstraße / Ricklinger Stadtweg / Beekestraße nehmen.

Wir fragen die Verwaltung:
1. Gibt es ein Verkehrsgutachten, das die Ausweichbewegungen durch die geplante geänderte Verkehrsführung vor allem auf den Ricklinger Stadtweg berücksichtigt?
2. Wenn es ein solches Verkehrsgutachten gibt, ist der Ricklinger Stadtweg in der Lage, den Ausweichverkehr aufzunehmen?
3. Wenn es ein solches Verkehrsgutachten nicht gibt, ist es noch geplant, bevor die Maßnahme umgesetzt wird?

Antwort der Verwaltung

Zu Fragen 1. bis 3.
Es wurde eine Verkehrserhebung im Bereich der Schule beauftragt. Es wurde eine Tagesbelastung von ca. 870 Kfz/13h in Richtung Süden und 900 Kfz/13h in Richtung Norden ermittelt. Im Vergleich dazu befahren ca. 1.600 Radfahrende/13h den Bereich in beide Fahrtrichtungen.
Es kann davon ausgegangen werden, dass im Fall der Realisierung einer Einbahnstraße von Süd nach Nord sich die entfallenden Durchgangsverkehre durch die Stammestraße in südlicher Richtung im Wesentlichen auf den Ricklinger Stadtweg verlagern, da die kleinräumige Umfahrung über Stammestraße und Pfarrstraße einer deutlichen Verlängerung der zu fahrenden Strecke führt. Der Ricklinger Stadtweg ist mit einer derzeitigen Auslastung von 1.900 Kfz/8 h in südlicher Fahrtrichtung in der Lage, den zusätzlichen Verkehr aufzunehmen und hat aufgrund seiner Kategorisierung als Hauptverkehrsstraße auch genau diese Aufgabe.
Die Anlieger*innen des Wohngebietes können vom Ricklinger Stadtweg über vier Einfahrtsmöglichkeiten in das Wohngebiet einfahren Henckellweg, Nordfeldstraße, Höpfnerstraße und Beekestraße.
Eine Mehrbelastung der Anwohner*innen der Pfarrstraße durch Rückstau vor der Lichtsignalanlage ist nur in sehr geringem Maße zu erwarten. Auch unter der Annahme, dass alle Verkehrsteilnehmer*innen in Richtung Süden weiterhin die Stammestraße benutzen, würden weniger als zwei Fahrzeuge/pro Umlauf zusätzlich aus der Pfarrstraße in den Ricklinger Stadtweg einfahren. Die Phasendauern können so weit gedehnt werden, dass diese Fahrzeuge zumeist in einer Freigabezeit abfließen können.
Es sind keine weitergehenden Untersuchungen oder Verkehrsgutachten geplant.