Antrag Nr. 15-0822/2023:
Sicherer Schulweg im Kapellenbrink

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".

Sicherer Schulweg im Kapellenbrink

Antrag

Die Verwaltung wird aufgefordert, den Kapellenbrink vom Bereich der AWO-Kita bis zum Groß-Buchholzer Kirchweg als verkehrsberuhigten Bereich auszuweisen und in diesem Bereich an geeigneten Stellen Parkflächen auszuweisen.

Außerdem wird die Verwaltung aufgefordert, im Einfahrtsbereich Kapellenbrink zu Schulbeginn und Schulende ein absolutes Halteverbot einzurichten.

Des Weiteren wird die Verwaltung aufgefordert, die Einhaltung der in einem verkehrsberuhigten Bereich geltenden Regeln regelmäßig – und zwar insbesondere zu den Stoßzeiten (Schulbeginn und Schulende) – zu kontrollieren bzw. zu prüfen, inwieweit durch bauliche Maßnahmen wie z.B. "Bremsschwellen" dafür gesorgt werden kann, dass der Fahrzeugverkehr die in einem verkehrsberuhigten Bereich vorgeschriebene Schrittgeschwindigkeit einhält.

Begründung


Im Kapellenbrink gibt es aktuell an vielen Stellen zu wenig Platz für den Fußverkehr, so dass ein Begegnungsverkehr nicht möglich ist. Dies gilt insbesondere für den Bereich im Kapellenbrink, der in den Groß-Buchholzer Kirchweg mündet. Dadurch kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen für Kinder auf dem Weg zur Schule. Des Weiteren hält sich der Fahrzeugverkehr sehr oft nicht an das vorgeschriebene Tempo 30. Dagegen müssen in einem verkehrsberuhigten Bereich die Fahrzeuge mit Schrittgeschwindigkeit bewegt werden und sie haben auch keinen Vorrang vor dem Fußverkehr. Somit kann die Einrichtung eines verkehrsberuhigten Bereichs, insbesondere bei Einhaltung der entsprechenden Regeln, zu einer deutlichen Verbesserung für den Fußverkehr führen und so einen wichtigen Beitrag für die Schulwegsicherheit leisten. Ferner sollten insbesondere im Hinblick auf die anliegenden Restaurants auch Parkflächen ausgewiesen werden.