Antrag Nr. 15-0660/2024:
Messpunkte zur Evaluierung der Luftqualität Mittellandkanal und Schnellweg

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".

Messpunkte zur Evaluierung der Luftqualität Mittellandkanal und Schnellweg

Antrag

zu beschließen,die Verwaltung wird aufgefordert,
-entlang des Mittellandkanals, zum Beispiel auf Höhe der Noltemeyer oder der Schierholzbrücke Messpunkte zur Evaluierung der Luftqualität einzurichten,
-entlang des Schnellweges, zum Beispiel auf Höhe des Weidetorkreisels Messpunkte zur Evaluierung der Luftqualität einzurichten,
-in die Fortschreibung des Luftreinhalteplans Emissionen des motorisierten, mit fossilen Treibstoffen angetriebenen Binnenschifffahrtverkehrs auf dem Mittellandkanal zu berücksichtigen und mögliche Maßnahmen zu deren Reduzierung vorzusehen.

Begründung


In der Drucksache 1905/2023 zum Luftreinhalteplan 2023 wurde erneut auf Emissionen von mit fossilen Kraftstoffen angetriebenem Verkehr abgestellt. Dabei wurden auf die von Binnenschiffverkehr auf dem Mittellandkanal verursachten Emissionen nicht berücksichtigt und thematisiert, obwohl es sich auch hierbei ebenfalls um motorisierten Verkehr handelt. Der von Binnenschiffen verwendete Kraftstoff ist in der Regel Diesel und im Vergleich zum Straßenverkehr bestehen vergleichsweise geringfügige Auflagen bezüglich der Reduzierung von Emissionen dieser Schiffe.

Bislang wird die Luftqualität ausschließlich an stark frequentierten Straßen gemessen, obwohl die Binnenschifffahrt auf dem Mittellandkanal erhebliche Emissionen verursacht. Angesichts der hohen Bevölkerungsdichte entlang des Mittellandkanals sind deshalb künftig Emissionen der Binnenschifffahrt unbedingt in den Blick zu nehmen.

Damit ist keineswegs eine Einschränkung des Schiffverkehrs auf dem Mittellandkanal beabsichtigt, entstehen durch den Gütertransport zu Wasser doch deutlich weniger Emissionen als bei dem auf der Straße. Gleichwohl muss –insbesondere mit Rücksicht auf den Gesundheitsschutz der Bevölkerung –auch dieser Verkehr in künftigen Luftreinhalteplänen berücksichtigt werden.