Drucksache Nr. 15-0492/2019 N1 S1:
Baumbepflanzung(en) auf dem Stadtteilplatz "Tegtmeyers - Hof" in Limmer
Sitzung des Stadtbezirksrates Linden-Limmer am 27.03.2019
TOP 6.3.3.1.

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt Hannover
An den Stadtbezirksrat Linden-Limmer (zur Kenntnis)
An den Verwaltungsausschuss (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
1. Entscheidung
15-0492/2019 N1 S1
0
 
Stellungnahme der Verwaltung zu einem Initiativantrag eines Stadtbezirksrates

Baumbepflanzung(en) auf dem Stadtteilplatz "Tegtmeyers - Hof" in Limmer
Sitzung des Stadtbezirksrates Linden-Limmer am 27.03.2019
TOP 6.3.3.1.

Beschluss


Die Verwaltung wird aufgefordert, den im Rahmen der Sanierung Limmers umgestalteten Platz „Tegtmeyers- Hof“ so zu verändern, dass er für die Bevölkerung wieder nutzbar ist durch

- die Anpflanzung mindestens eines breitkronigen, schnellwachsenden Baumes, der den klimatischen Veränderungen standhält und Schatten spendet da, wo bislang Sitzmöglichkeiten angeordnet sind.

- Es sollte geprüft werden, ob die Anpflanzung(en) auf der südlichen Grünfläche und/ oder auf der befestigten Fläche sinnvoll ist.

- Der Arbeitskreis „Stadtteilentwicklung“, der vor fast 20 Jahren in Eigenarbeit die Überreste der Tankstelle beseitigt und die Fläche begrünt und bepflanzt und Bänke aufgestellt hat, soll beteiligt werden.

- Die Maßnahme soll aus den Mitteln des ökologischen Sonderprogramms finanziert werden.

Entscheidung


Dem Antrag wird teilweise gefolgt.

Ein geeigneter Baumstandort konnte auf der Rasenfläche neben einer dort vorhandenen Sitzbank ermittelt werden. Die Baumpflanzung ist für kommenden Herbst/Winter vorgesehen. Die Finanzierung erfolgt aus dem 1000-Bäume-Programm.





Eine Umgestaltung des Platzes mit Finanzierung aus dem Programm ökologische Aufwertung von Spielplätzen, Schulhöfen und Parkanlagen (Ökologisches Sonderprogramm) ist haushaltsrechtlich nicht zulässig, weil hieraus Verbesserungen für Kinder und Jugendliche finanziert werden sollen auf den für sie bestimmten Flächen erfolgen sollen. Der Tegtmeyer-Hof ist jedoch eine Verkehrsfläche.