Drucksache Nr. 15-0409/2020 S1:
Lichtverschmutzung Schulzentrum Misburg
Sitzung des Stadtbezirksrates Misburg-Anderten am 04.03.2020
TOP 10.3.2.

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt Hannover
An den Stadtbezirksrat Misburg-Anderten (zur Kenntnis)
An den Verwaltungsausschuss (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
1. Entscheidung
15-0409/2020 S1
0
 
Stellungnahme der Verwaltung zu einem Initiativantrag eines Stadtbezirksrates

Lichtverschmutzung Schulzentrum Misburg
Sitzung des Stadtbezirksrates Misburg-Anderten am 04.03.2020
TOP 10.3.2.

Beschluss

Der Bezirksrat möge beschließen:

Der Oberbürgermeister wird gebeten, zu veranlassen, dass im Schulzentrum Misburg das Licht nur so lange eingeschaltet bleibt, wie es die jeweilige Nutzung zwingend erfordert. Unnötige Lichtverschmutzung ist, ggf. durch Einsatz von Zeitschaltungen etc., zu vermeiden.

Entscheidung

Die Verwaltung hat aufgrund des Antrages die Angelegenheit durch die Mitarbeiter*innen der Schulhausmeisterdienste überprüfen lassen. Hiernach stellt sich die Situation wie folgt dar:

In den unterschiedlichen Gebäudeteilen des Schulzentrum Misburg finden teilweise bis in die späten Abendstunden Nutzungen statt. Hierbei kann es sich um schulische oder außerschulische Veranstaltungen (Elternabende o.ä.) handeln, aber auch Reinigungsarbeiten sowie Reparaturen durch die Schulhausmeister*innen werden teilweise abends durchgeführt.

Aus diesem Grunde wird das Licht in der Regel durch die Mitarbeiter*innen der Schulhausmeisterdienste spätestens um 22.30 Uhr ausgeschaltet. Darüber hinaus gibt es Bereiche im Schulzentrum Misburg, in denen das Licht bereits über Zeitschaltuhr oder Präsenzmelder gesteuert wird. Sowohl die Schulen als auch die Landeshauptstadt Hannover haben ein großes Interesse daran, die Schulen möglichst energie- und ressourcensparend zu betreiben.

Von daher ist es aus Sicht der Verwaltung nicht nachvollziehbar, wie es zu der im Antrag genannten „Vollbeleuchtung in der Nacht“ gekommen sein soll. Sofern es seitens der Anwohner*innen weitere Hinweise geben sollte, können sich diese an die Schulhausmeister*innen im Schulzentrum bzw. per Mail an das Sachgebiet 40.32 Regionale Schulbetreuung (40.32@hannover-stadt.de) wenden. Von dort wird die Angelegenheit dann weiterverfolgt.