Drucksache Nr. 15-0215/2020 F1:
Antwort der Verwaltung auf die Anfrage Lückenschließung Julius-Trip-Ring
Sitzung des Stadtbezirksrates Vahrenwald-List am 10.02.2020, TOP 10.1.1.

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt Hannover
An den Stadtbezirksrat Vahrenwald-List (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
Antwort
15-0215/2020 F1
0
 

Antwort der Verwaltung auf die Anfrage Lückenschließung Julius-Trip-Ring
Sitzung des Stadtbezirksrates Vahrenwald-List am 10.02.2020, TOP 10.1.1.

Anfrage der SPD-Fraktion

Mit Änderungsantrag gemäß §§ 12, 47 der GO des Rates der LHH zum Haushaltsplan- entwurf 2018/19 hat der Bezirksrat Vahrenwald-List mit großer Mehrheit (15 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung) die Schließung des Julius-Trip-Rings zwischen Pastor-Jäckel-Weg und Eilenriede durch geeignete Maßnahmen beschlossen. Die Verwaltung wurde aufgefordert, bis Sommer 2019 ein entsprechendes Konzept vorzulegen. Dies ist bislang nicht erfolgt.

Wir fragen daher die Verwaltung:
1. Wann wird das Konzept vorgelegt?
2. Welche Maßnahmen wurden geprüft? Mit welchem Ergebnis?
3. Gibt es bereits eine Entscheidung, wann und an welcher Stelle die Lückenschließung erfolgen soll?

Antwort der Verwaltung

Allgemein
Der o. g. Änderungsantrag des Bezirksrats Vahrenwald-List gemäß §§ 12, 47 der GO des Rates der LHH zum Haushaltsplanentwurf 2019/20 ist der Verwaltung bekannt, allerdings vom Rat der Landeshauptstadt Hannover im Rahmen der Haushaltsplanberatung nur als Empfehlung zur Kenntnis genommen und in Teilen in Form eines Änderungsantrages gemäß §34 der Geschäftsordnung zur DS 1297/2018 beschlossen worden.

Der Beschluss des Rates lautet:
„Der Julius-Trip-Ring wird zwischen Pastor-Jäckel-Weg und der Eilenriede durch bessere Markierungen, Anlage von Furten etc. aufgewertet“.

Diese Maßnahme wurde zwischenzeitlich umgesetzt, die Vorlage eines Konzepts wurde nicht vom Rat beschlossen.

Im Detail
Unter Einbeziehung des Radverkehrsbeauftragten und der Straßenverkehrsbehörde der Landeshauptstadt Hannover wurde der besagte Abschnitt des Julius-Trip-Rings im Sinne des o. g. Antrags untersucht. Im Anschluss wurden in der Raffaelstraße diverse Maßnahmen zugunsten des Radverkehrs umgesetzt. Hierunter fallen u. a. eine Neuordnung des ruhenden Verkehrs und eine Lenkung des Radverkehrs auf die Fahrbahn mittels entsprechender Verkehrszeichen und Markierungen.