Drucksache Nr. 15-0001/2013 F1:
Antwort der Verwaltung auf die Anfrage Fahrradbeauftragter
Sitzung des Stadtbezirksrates Nord am 28.01.2013
TOP 8.1.1.

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt Hannover
An den Stadtbezirksrat Nord (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
Antwort
15-0001/2013 F1
0
 

Antwort der Verwaltung auf die Anfrage Fahrradbeauftragter
Sitzung des Stadtbezirksrates Nord am 28.01.2013
TOP 8.1.1.

Die Landeshauptstadt Hannover hat seit Anfang 2012 einen neuen Fahrradbeauftragten.
Der Fahrradbeauftragte soll die Interessen der Radfahrer berücksichtigen, ihre Belange wahrnehmen und helfen den Fahrradanteil in Hannover zu steigern.
Wir fragen daher die Verwaltung
Hat der Fahrradbeauftragte im Stadtbezirk 13 schon die Radwege geprüft bzw. gibt es eine Liste , auf der nach Priorität Verbesserungsmaßnahmen für den Radverkehr aufgelistet werden? Wenn ja, welchen Gesamteindruck machen die Radwege bzw. welche Radwegeverbindungen sollen verbessert werden? Wenn nein,warum ist das nicht erfolgt?
Welche Missstände sind aufgefallen und welche werden behoben?
Plant der Fahrradbeauftragte im Stadtbezirk 13 eine Verbesserung oder einen Ausbau des Radroutennetzes? Wenn ja, bis wann soll diese Planung realisiert werden? Wenn nein, warum nicht ?

Antwort der Verwaltung

Zu 1 und 2:
Nein, der Radverkehrsbeauftragte hat weder die Radwege im Stadtbezirk Nord, noch in anderen Stadtbezirken geprüft. Es wurde ein Gutachten an einen externes Büro vergeben, dass die Netzüberprüfung (ca. 1.400 km Radverkehrsanlagen) im gesamten Stadtgebiet durchführt. Die Laufzeit des Gutachtens beträgt 1 Jahr und endet im Frühjahr 2013. Ein Maßnahmenprogramm mit Kostenschätzungen ist Teil des Leistungsumfangs. Ergebnisse liegen daher noch nicht vor.
Zu 3:
Die Landeshauptstadt Hannover ist daran interessiert, Konzepte für das gesamte Stadtgebiet zu erstellen und weiterzuentwickeln. Der erste Schritt ist, das existierende Netz von Haupt- und Nebenrouten zu überprüfen. Mit Abschluss der Auswertung wird dann ein Maßnahmenprogramm erstellt, um Sicherheitsprobleme bzw. Netzlücken im städtischen Netz zu beseitigen. Ob und in welchem Umfang Verbesserungen oder Netzausbau erforderlich sein werden, werden die Ergebnisse zeigen.