Drucksache Nr. 1472/2004:
Neugestaltung des Neustädter Marktes

Informationen:

verwandte Drucksachen:

1472/2004 (Originalvorlage)
2483/2004 (Änderungsantrag)

Beratungsverlauf:

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt HannoverBeschlussdrucksacheBeschlussdrucksache
In den Stadtbezirksrat Mitte
In den Stadtentwicklungs- und Bauausschuss
In den Verwaltungsausschuss
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
 
1472/2004
0
 

Neugestaltung des Neustädter Marktes

Antrag,

auf die Neugestaltung des Neustädter Marktes zu verzichten.

Berücksichtigung von Gender-Aspekten

Im Rahmen des Stadtplatzprogramms werden genderspezifische Aspekte bei der Beteiligung der Bürger und der verwaltungsinternen Abstimmung beachtet.

Kostentabelle

Die durch den Verzicht auf den Bau des Neustädter Marktes freiwerdenden Mittel werden im Rahmen des Stadtplatzprogrammes für nachrückende Projekte verwendet.

Begründung des Antrages

Das Stadtplatzprojekt Neustädter Markt wurde auf der Grundlage des Beschlusses des Stadtbezirksrates Mitte vom 19.03.2001 in das Stadtplatzprogramm aufgenommen. Im Jahr 2002 wurde im Rahmen der Planung zur Umgestaltung des Platzes einschließlich des Kirchengrundstückes eine Bürgerbeteiligung durchgeführt, an der die Anlieger des Platzes, also auch die Kirchengemeinde, beteiligt waren. Die im Beteiligungsprozess erarbeitete Planung wurde vom Verwaltungsausschuss am 26.06.2003 beschlossen.

Die Verwaltung begann darauf hin mit der Ausführungsplanung, bei der sich gezeigt hat , dass sich Teile des Platzes im Eigentum der Neustädter Kirche befinden, auch wenn dies zur Zeit auf der Platzfläche nicht erkennbar ist. Verhandlungen mit der Neustädter Hof- und Stadtkirchengemeinde St. Johannis über die Kostenbeteiligung für das Kirchengrundstück in Höhe von 11.000 € wurden von der Verwaltung aufgenommen.


Im Stadtplatzprogramm werden bei der Umgestaltung von privaten Flächen die Eigentümer dieser Flächen zur Finanzierung herangezogen. Diese haben sich bisher auch stets beteiligt, wie z.B. die Eigentümergemeinschaft beim Bemeroder Marktplatz oder die Katholische Kirche St. Heinrich beim Sallplatz.

In den Gesprächen mit der Neustädter Hof- und Stadtkirchengemeinde St. Johannis konnte leider keine Zusage zur Kostenübernahme erreicht werden. Im Ergebnis bedeutet dies, dass nur der städtische Anteil des Platzumbaus finanziert werden könnte.

Dies wäre zwar denkbar, aber nicht befriedigend. Die Aussparung des kirchenangehörigen Platzanteils würde zu einem gewissen Torso und damit zu einem uneinheitlichen Erscheinungsbild führen. Das Ziel, durch die geplante Investition zu einer Aufwertung des Platzes zu kommen, würde durch den Teilausbau nicht nur nicht erreicht werden können, es würde konterkariert.

Die Verwaltung hält deshalb die Investition in einen Teilausbau nicht für sinnvoll und spricht sich daher für den Verzicht auf die Neugestaltung des Neustädter Marktes aus.
 66.41
Hannover / Jun 21, 2004