Drucksache Nr. 1402/2020 E1:
Ausbau der Buchholzer Straße im Einmündungsbereich Wilhelm-Tell-Straße

Informationen:

verwandte Drucksachen:

1402/2020 (Originalvorlage)
 > 1. Ergänzung der Originalvorlage

Beratungsverlauf:

Nachrichtlich:

  • Stadtbezirksrat Misburg-Anderten

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt HannoverBeschlussdrucksacheBeschlussdrucksache
In den Stadtentwicklungs- und Bauausschuss
In den Verwaltungsausschuss
An den Stadtbezirksrat Misburg-Anderten (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
1. Ergänzung
1402/2020 E1
1
 

Ausbau der Buchholzer Straße im Einmündungsbereich Wilhelm-Tell-Straße

Antrag,

dem Änderungsantrag 15-1594/2020 aus dem Stadtbezirksrat Misburg-Anderten in den Punkten 1 und 2 nicht zu folgen und im Punkt 3 zu folgen,
- Entscheidungsrecht des Verwaltungsausschusses gemäß § 76 Abs.2 NKomVG

Berücksichtigung von Gender-Aspekten


Genderspezifische Aspekte und Belange wurden bei der Ursprungsplanung beachtet.

Kostentabelle

Entfällt.

Begründung


Zu 1:

Für die Landeshauptstadt Hannover wurde für die Anlage von hochbordgeführten Radwegen eine Standardausführung erarbeitet, die für den Radweg eine Pflasterung mit anthrazitfarbenen Betonrechtecksteinen, eingefasst beidseitig in ein begleitendes rotes Klinkerband vorsieht. Die Pflasterung ist generell ohne Fase ausgeführt, um ein gleichmäßiges und komfortables Befahren der Radwege zu gewährleisten. Neue Gehwege werden generell mit Betonplatten befestigt. Diese Bauweise hat sich im bebauten Bereich bewährt. Auch bei zukünftig zur medialen Erschließung der Grundstücke oder im Rahmen von Leitungserneuerungen erforderlich werdenden Aufbrüchen kann eine Wiederherstellung im Pflasterbereich völlig unsichtbar gewährleistet werden. Die vorliegende Standardausführung ist mit den Verbänden des Radverkehrs und der Sehbehinderten seit Jahren so abgestimmt.

Im Sinne einer Gleichmäßigkeit, hohem Wiedererkennungswert und kontrastreichen Ausführung wird auch im Abschnitt der Buchholzer Straße auf der Südseite diese Standardausführung vorgeschlagen.

Zu 2:

Der Ausbau des Geh- und Radweges auf der gesamten Strecke zwischen Scholandstraße und Kafkastraße ist nicht Gegenstand der Baumaßnahme und ist eher langfristig zu sehen. Die Erarbeitung einer Planung des südlichen Radweges entlang der Buchholzer Straße auf der Gesamtlänge von Scholandstraße bis Kafkastraße bedeutet einen deutlich verlängerten Planungszeitraum. Eine Realisierung des geplanten Knotenpunktausbaus müsste für das Jahr 2021 in Frage gestellt werden. Außerdem sind für diese Maßnahme keine Finanzmittel im aktuellen Haushalt sowie in der mittelfristigen Finanzplanung enthalten. Der Einmündungsbereich Buchholzer Straße / Wilhelm-Tell-Straße ist zur besseren Erschließung des inzwischen weitestgehend bebauten Baugebietes Steinbruchsfeld-Ost dringend erforderlich und soll unabhängig von zukünftigen Radwegplanungen 2021 realisiert werden.

Zu 3:

Im Rahmen der Erstellung der Bauabläufe und Koordinierung der Realisierungszeiträume von Baumaßnahmen im Stadtbezirk werden Möglichkeiten zur Einrichtung von Umleitungen unter Aufrechterhaltung aller Erschließungsfunktionen aufeinander abgestimmt. Im direkten Einzugsbereich ist derzeit geplant, zunächst den vorbereitenden Leitungsbau und den Straßenbau in der Hannoverschen Straße zu realisieren und im Nachgang nach Fertigstellung den Leitungsbau und Straßenbau in der Buchholzer Straße umzusetzen.
66.22 
Hannover / Aug 14, 2020