Drucksache Nr. 1297/2017:
Stadtbahnstrecke D-West
- Standortentscheidung für den Hochbahnsteig Leinaustraße in der Limmerstraße

Informationen:

Beratungsverlauf:

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt HannoverBeschlussdrucksacheBeschlussdrucksache
In den Stadtbezirksrat Linden-Limmer
In den Stadtentwicklungs- und Bauausschuss
In den Verwaltungsausschuss
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
 
1297/2017
2
 

Stadtbahnstrecke D-West
- Standortentscheidung für den Hochbahnsteig Leinaustraße in der Limmerstraße

Antrag,

zuzustimmen, dass die Infrastrukturgesellschaft Region Hannover GmbH (infra) den Hochbahnsteig für die Stadtbahnhaltestelle Leinaustraße in dem in der Anlage 1 dargestellten Bereich in der Limmerstraße zwischen Kötnerholzweg und Pfarrlandstraße anordnet und für diesen Standort die weitere Planung erstellt. Der Antrag bezieht sich nur auf die Lage des Hochbahnsteiges und nicht auf die Lage der Haltepositionen für die Bushaltstellen der Linie 700.

- Anhörungsrecht des Stadtbezirksrates gem. § 93 (1) NKomVG i.V. mit der Hauptsatzung der LHH
- Entscheidungsrecht des Verwaltungsausschusses gemäß § 76 (2) NKomVG i.V. mit der Hauptsatzung der LHH.

Berücksichtigung von Gender-Aspekten

Frauen sind im besonderen Umfang auf den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) angewiesen und im Rahmen der Begleitmobilität mit Kindern und älteren Menschen in stärkerem Umfang gefordert. Unter diesem Aspekt stellt der barrierefreie Ausbau von Stadtbahnhaltestellen eine wesentliche Verbesserung beim Ein- und Ausstieg in die Stadtbahnfahrzeuge dar.

Kostentabelle

Es entstehen keine finanziellen Auswirkungen, da die Stadt nicht Maßnahmenträger ist.

Begründung des Antrages


1. Ausgangssituation

Der Nahverkehrsplan (NVP) der Region Hannover sieht vor, in den nächsten Jahren alle Haltestellen der Stadtbahnstrecke D-West (Linie 10) barrierefrei auszubauen. Neben dem momentan in der Umsetzung befindlichen Neu- und Ausbauvorhaben in der Innenstadt im Abschnitt Glocksee – Raschplatz mit fünf Haltestellen sind fünf weitere Haltestellen in Linden-Nord und Limmer mit Hochbahnsteigen nachzurüsten. Im Jahr 2018 wird hiervon als erstes die Haltestelle Wunstorfer Straße barrierefrei ausgebaut. Anschließend sollen die Haltestellen in der Limmerstraße Hochbahnsteige erhalten.

2. Standort Haltestelle Leinaustraße

Der Stadtbezirksrat Linden-Limmer hatte in seiner Stellungnahme zum NVP 2015 darum gebeten, prioritär die Haltestelle Leinaustraße auszubauen. Die Region ist diesem Wunsch gefolgt und hat der infra bereits für die konkrete Planung weitere Planungsmittel zur Verfügung gestellt.

Die Planung der infra erfolgt in enger Abstimmung zwischen Stadt Hannover, Region Hannover, üstra und RegioBus. Vor Wiederaufnahme der Planung möchten infra und Region zunächst eine Bestätigung erhalten, dass der aus der Machbarkeitsuntersuchung von 2011 hervorgegangene Vorzugsstandort für den Hochbahnsteig Leinaustraße zwischen Kötnerholzweg und Pfarrlandstraße weiterhin von der Stadt Hannover und insbesondere dem Stadtbezirksrat Linden-Limmer mitgetragen wird. Die Machbarkeitsuntersuchung wurde im Rahmen der damals geführten Diskussion zur Systementscheidung für die Linie 10 (Hochflur oder Niederflur) erstellt. Der damalige „Runde Tisch Limmerstraße“ hatte die Untersuchung intensiv begleitet und war an der Planung 2011 beteiligt. Die Hochflur-Vorzugslösung (siehe Anlage2) soll nun Grundlage für die weitere Planung sein. Dabei gilt es u.a. auch Lösungen für die folgenden Fragestellungen zu entwickeln: barrierefreie Gestaltung des westlichen Zugangs zum Hochbahnsteig, Optimierung der Radverkehrsführung zwischen Kötnerholzweg und Offensteinstraße bzw. Pfarrlandstraße.

3. Bushaltestelle Leinaustraße

Die Machbarkeitsuntersuchung aus dem Jahre 2011 sieht auch den barrierefreien Ausbau der Buslinie 700 vor (siehe Anlage). Im Rahmen der Stellungnahme zum NVP hat der Verwaltungsausschuss am 15.01.2015 zur Buslinie 700 folgenden Beschluss befasst:

„Sobald durch den Bau der Hochbahnsteige Küchengarten und Wunstorfer Straße die Linie 10 weitestgehend barrierefrei ist, wird die Linie 700 statt durch die Fußgängerzone Limmerstraße auf einer alternativen Fahrtroute (z.B. Kötnerholzweg statt Limmerstraße) geführt. Bei den Planungen der Hochbahnsteige in der Fußgängerzone Limmerstraße werden für den 700er Bus keine Hochborde geplant. Hochborde würden sowohl die Nutzung als Fahrradstraße als auch Querungsmöglichkeiten behindern.“

Die Verwaltung wird daher die Region und die infra auffordern, die Planung für den barrierefreien Ausbau der Buslinie 700 in der Limmerstraße nicht weiter zu verfolgen.





4. Weiteres Verfahren

Für das Vorhaben ist ein Planfeststellungsverfahren erforderlich. Die entsprechenden Planunterlagen sollen in 2017/18 erarbeitet und anschließend bei der Genehmigungsbehörde eingereicht werden. Die Planung wird den zuständigen politischen Gremien der Region und der Stadt zur Beschlussfassung vorgelegt.


Anlage

Lageplan aus Machbarkeitsuntersuchung 2011 zum Standort für den Hochbahnsteig Leinaustraße
66.1 
Hannover / May 16, 2017