Drucksache Nr. 1245/2022:
Gymnasium Helene-Lange-Schule, Außenstelle Ihmeschule, Umsetzung G9, Budgeterhöhung

Informationen:

Beratungsverlauf:

Nachrichtlich:

  • Stadtbezirksrat Linden-Limmer
  • Schul- und Bildungsausschuss

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt HannoverBeschlussdrucksache-ZeichenBeschlussdrucksache
In den Stadtentwicklungs- und Bauausschuss
In den Ausschuss für Haushalt, Finanzen, Rechnungsprüfung, Feuerwehr und öffentliche Ordnung
In den Verwaltungsausschuss
An den Stadtbezirksrat Linden-Limmer (zur Kenntnis)
An den Schul- und Bildungsausschuss (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
 
1245/2022
3
 
BITTE AUFBEWAHREN - wird nicht noch einmal versandt

Gymnasium Helene-Lange-Schule, Außenstelle Ihmeschule, Umsetzung G9, Budgeterhöhung

Antrag,

einer Budgeterhöhung von 3,75 Mio. € für das o. g. Projekt auf dann insgesamt 9,71 Mio. € zuzustimmen.

Berücksichtigung von Gender-Aspekten

Aus den technischen Aspekten der Sanierung und der finanziellen Auswirkung ergibt sich keine spezifische Gender-Betroffenheit.

Kostentabelle

Darstellung der zu erwartenden finanziellen Auswirkungen in Euro:
Teilfinanzhaushalt 19 - Investitionstätigkeit
Investitionsmaßnahme 21701800
GY Helene-Lange, AS Ums. G9
EinzahlungenAuszahlungen
Zuwendungen für Investitionstätigkeit €0.00
Beiträge u.ä. Entgelte für Investitionstätigkeit €0.00
Veräußerung von Sachvermögen €0.00
Veräußerung von Finanzvermögensanlagen €0.00
Sonstige Investitionstätigkeit €0.00
  
  
  
Erwerb von Grundstücken und Gebäuden €0.00
Baumaßnahmen €3,750,000.00
Erwerb von bewegl. Sachvermögen €0.00
Erwerb von Finanzvermögensanlagen €0.00
Zuwendungen für Investitionstätigkeit €0.00
Sonstige Investitionstätigkeit €0.00
  
Saldo Investitionstätigkeit (€3,750,000.00)
€0.00

Teilergebnishaushalt 19 - Investitionstätigkeit
Produkt 11118
Produkt 21702
Gebäudemanagement
Gymnasien
Angaben pro Jahr
Ordentliche ErträgeOrdentliche Aufwendungen
Zuwendungen und allg. Umlagen €0.00
Sonstige Transfererträge €0.00
Öffentlichrechtl. Entgelte €0.00
Privatrechtl. Entgelte €0.00
Kostenerstattungen €0.00
Auflösung Sonderposten (anteilige Zuwendungen) €0.00
Sonstige ordentl. Erträge €0.00
  
Außerordentliche Erträge €0.00
  
Erträge aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Personalaufwendungen €0.00
Sach- und Dienstleistungen €45,000.00
Abschreibungen €112,500.00
Zinsen o.ä. (TH 99) €56,300.00
Transferaufwendungen €0.00
Sonstige ordentliche Aufwendungen €0.00
  
Saldo ordentliches Ergebnis (€213,800.00)
Außerordentliche Aufwendungen €0.00
Saldo außerordentliches Ergebnis €0.00
Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Saldo aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Saldo gesamt (€213,800.00)
Anmerkung:
Sach- u. Dienstleistungen
Bauliche Unterhaltung gemäß Richtwert der KGSt. (Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement 1,2 % von 3.750.000 € = 45.000 €

Abschreibungen
3 % von 3.650.000 € = 112.500 €

Zinsen
Kalkulatorischer Zinssatz in Höhe von 3 % auf die durchschnittlich (zu 50%) gebundene Investitionssumme von 3.750.000 € = 56.300 €

Die jährlich zusätzlich anfallenden Aufwendungen in Höhe von 213.800 € führen durch die interne Leistungsverrechnung/Nutzungsentgelte indirekt zu erhöhten Aufwendungen im Produkt 21702 Gymnasien.

Finanzierung
Die Mittel werden im Teilfinanzhaushalt 2022 des Fachbereichs Gebäudemanagement zur Verfügung gestellt.
Zur Deckung der unvorhergesehenen und unabweisbaren Mehrkosten werden zunächst Mittel in Anspruch genommen, die für andere Maßnahmen vorgesehen waren, die jedoch einen langsameren Mittelabfluss als prognostiziert aufweisen. Die Mittel müssen in den folgenden Haushalten entsprechend wieder eingeplant werden.

Begründung des Antrages

Der Verwaltungsausschuss hat am 05.09.2019 der Beschlussdrucksache 1712/2019 für die Umsetzung der G9-Maßnahmen am GY Helene-Lange-Schule in der Außenstelle Ihmeschule zugestimmt.

In der mit o.g. Drucksache beschlossenen Maßnahme waren aus finanziellen Erwägungen und um die Baumaßnahmen in kürzest möglicher Zeit abschließen zu können, in den Allgemeinen Unterrichtsräumen (AUR) und Obergeschossen keine Arbeiten geplant.

Durch die erforderliche Ausweitung der Baumaßnahmen auf weitere Flächen und Bauteile - u.a. z.B. durch den Einbau von Waschtischen in den Allgemeinen Unterrichtsräumen - wurden jedoch zusätzliche Sanierungsarbeiten notwendig bzw. waren aus wirtschaftlichen Erwägungen nun dringend geboten, soweit Flächen und Bauteile ohnehin von Baumaßnahmen betroffen waren.

Daraus und aus den zum Teil erheblich gestiegenen Baupreisen ergibt sich das Erfordernis, das Budget der Maßnahme zu erhöhen. Bisher ging die Verwaltung davon aus, dass die mit der Drucksache 1712/2019 beschlossenen Haushaltsmittel zuzüglich der gemäß Anhang zum Haushaltsplan ermöglichten Budgetausweitung von bis zu 30% mit Zustimmung des Finanzdezernats für den Abschluss der Baumaßnahme ausreichend sein würden. Bisher wurden auch nur diese - haushaltsrechtlich zulässigen - Finanzmittel verausgabt. Durch aktuell vorgelegte Nachträge, noch zu beauftragende Nachtragsangebote der Firmen und noch zu beauftragende Restarbeiten hat sich das Erfordernis zur Ausweitung des Budgets gezeigt, um das Gebäude betriebsfertig herrichten zu können. Im aktuellen Zustand – ohne Fortführung bzw. Beendigung der Baumaßnahmen – ist das Gebäude noch nicht als Schulgebäude nutzbar.

Für die Schule ergeben sich durch die Baumaßnahmen sofortige erhebliche Verbesserungen der Bausubstanz und der technischen Ausstattung der Räume. Die Beeinträchtigung durch den ursprünglich geplanten späteren Bauabschnitt bleibt der Schule somit erspart. Der später ohnehin unumgängliche weitere Sanierungsabschnitt wird somit vorgezogen.



Baubeschreibung
Einzelheiten der beabsichtigten Baumaßnahme können der als Anlage 1 beigefügten Maßnahmenbeschreibung und der Fotodokumentation in Anlage 3 entnommen werden.

Barrierefreiheit
Die Aspekte der Barrierefreiheit wurden bereits umfangreich in der Ausgangsdrucksache berücksichtigt (Aufzug, WCs, Pflegeraum, etc.). Zusätzlich kommt mit dieser vorgelegten Budgeterhöhung nun noch die verbesserte Beleuchtung mit erhöhter Kontrastwirkung in den Unterrichtsräumen hinzu.

Terminplanung
Die Schüler*innen der Helene-Lange-Schule (HLS), die in der Ihmeschule unterrichtet werden sollen, sind zurzeit im Gebäude des Gymnasiums Limmer untergebracht. Da das Gymnasium neu gegründet wurde, standen dort vorübergehend Räume zur Verfügung, bis die Schule Schritt für Schritt ihren Betrieb in allen Jahrgängen aufnehmen konnte. Ab dem nächsten Schuljahr stehen nun nicht mehr ausreichend freie Räume zur Verfügung, um die Außenstelle der HLS aufnehmen zu können. Die Außenstelle in der Ihmeschule muss also definitv zum Schuljahr 2022/2023 ihren Betrieb aufnehmen. Um das Schulgebäude rechtzeitig fertigstellen zu können, ist eine unterbrechungsfreie Fortführung der Baumaßnahmen erforderlich. Um dies zu erreichen und ausreichend Finanzmittel zur Beauftragung der ausstehenden Leistungen zur Verfügung zu haben, ist ein zeitnaher Beschluss dieser Drucksache erforderlich. Die Baumaßnahmen sollen weitestgehend bis zum Ende der Sommerferien abgeschlossen werden, so dass die Aufnahme des Schulbetriebs gesichert wird. Nicht lärmintensive Restarbeiten müssen eventuell noch während des Schulbetriebs in Absprache mit der Schulleitung abgeschlossen werden.
19 .2
Hannover / May 2, 2022