Drucksache Nr. 1060/2020 F1:
Antwort der Verwaltung auf die
Anfrage der AfD-Fraktion zum sog. „Trans*Inter*Schwimmen“
in der Ratssitzung am 25.06.2020, TOP 3.2.

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt Hannover
An die Ratsversammlung (zur Kenntnis)
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
Antwort
1060/2020 F1
0
 

Antwort der Verwaltung auf die
Anfrage der AfD-Fraktion zum sog. „Trans*Inter*Schwimmen“
in der Ratssitzung am 25.06.2020, TOP 3.2.

Seit einigen Jahren wird von der Stadt Hannover unter dem Motto „all bodies swim“ ein sog. „Trans*Inter*Schwimmen“ angeboten. Das Angebot wirbt damit, dass die Schwimmhalle während der ausgewiesenen Schwimmzeiten ausschließlich für „trans*, inter* und non-binary Personen“ sowie für sie begleitende „Freund*innen und Angehörige“ reserviert sei. Dieses „Trans*Inter*Schwimmen“ fand zunächst im Stöckener Bad statt. Mittlerweile wurde es in das Hallenbad Anderten verlegt. Dort fanden im Jahr 2020 bis zum Beginn der Corona-Krise bislang zwei solcher sog. „Trans*Inter*Schwimmen“ statt.

Wir fragen die Verwaltung:

1. Wie viele Personen nehmen durchschnittlich an dem Angebot des sog. „Trans*Inter*Schwimmens“ teil?

2. Wie hoch ist der Mehraufwand, bzw. sind die Mindereinnahmen für das sog. „Trans*Inter*Schwimmen“ im Vergleich zum regulären Badebetrieb?

Sören Hauptstein

Fraktionsvorsitzender

Text der Antwort

Frage 1: Wie viele Personen nehmen durchschnittlich an dem Angebot des sog. „Trans*Inter*Schwimmens“ teil?

Das neue Angebot spezifischer, monatlicher Schwimmzeiten für trans* und inter* Personen existiert in dieser Form in Kooperation mit dem Hallenbad Anderten seit Januar 2020. Aufgrund der gegenwärtigen gesundheitlichen Schutzmaßnahmen konnten bis jetzt nur 2 Termine stattfinden.

Da die Errechnung eines statistischen Durchschnittswerts bei einer Zahl von 2 Terminen wenig aussagekräftig ist, erlaubt sich die Verwaltung mit den absoluten Teilnehmenden-Zahlen für beide Termine zu antworten.

Am ersten Termin, am Sonntag, den 12. Januar 2020 haben 12 Personen am Angebot des „Trans*Inter*Schwimmens“ teilgenommen. Am zweiten Termin, am Sonntag, den 02. Februar 2020 waren es 17 Personen.



Frage 2: Wie hoch ist der Mehraufwand, bzw. sind die Mindereinnahmen für das sog. „Trans*Inter*Schwimmen“ im Vergleich zum regulären Badebetrieb?

Bei dem Hallenbad Anderten handelt es sich um ein kleines Vereinsbad, das von der Betriebsführungsgesellschaft des TSV Anderten geführt wird.

Durch das „Trans*Inter*Schwimmen“ entsteht dem Bad kein Mehraufwand.
Bereits die ersten beiden Termine waren kostendeckend.

Der reguläre, öffentliche Bäderbetrieb des Vereinsbads erzielt im Vergleich zum Teil Einnahmen die über, zum Teil aber auch Einnahmen, die deutlich unter den Einnahmen während der ersten beiden Termine des „Trans*Inter*Schwimmens“ liegen.

Für die Anlaufphase eines neuen Schwimmangebots lässt sich aus der Erfahrungen des Bäderbetriebs eine erste positive Bilanz in Bezug auf Nachfrage und Wirtschaftlichkeit ziehen.