Anfrage Nr. 1027/2004:
Anfrage der Gruppe Hann. Linke / PDS zu Bombenräumung durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD)

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".

Anfrage der Gruppe Hann. Linke / PDS zu Bombenräumung durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD)

Anfrage

Anfrage

Das Land Niedersachsen führt seit Jahren ein Programm zur Auswertung alliierter Luftbilder durch, um nicht gezündete Bomben aus dem 2. Weltkrieg zu finden, entschärfen und entsorgen zu können. Nicht gezündete Bomben stellen eine Gefahr für die Bevölkerung dar, die mit der Zeit zunimmt, da die Bomben im Laufe der Jahre durchrosten und damit zur Explosion gelangen können. Dies ist besonders bei Bomben mit sogenannten Säurezündern zu befürchten. Insofern ist eine zügige Räumung dieser Bomben im Interesse des Schutzes der Bevölkerung dringend notwendig.

Wir fragen die Verwaltung:

1.Ausgehend von den bisher erfolgten Auswertungen des KBD liegen

wahrscheinlich noch sehr viele Bomben im Bereich der LHH. Welche Standorte sind z.Z. bekannt, an denen Bomben vermutet werden?
2.Ein großer Teil der Kosten wird vom Land Niedersachsen getragen. In welcher Höhe und welcher Aufsplittung entstehen der LHH durchschnittlich Kosten/pro Räumung?


Detlef Schmidt, Gruppenvorsitzener