Drucksache Nr. 1022/2019:
Innovationsfonds Kunst und Kultur 2019

Informationen:

verwandte Drucksachen:

1022/2019 (Originalvorlage)

Beratungsverlauf:

  • 26.04.2019: Kulturausschuss: Einzelabstimmung zu den einzelnen Ziffern der Drucksache: Ergebnis zu : Ziffer 1: 10 Stimmen dafür, 0 Stimmen dagegen, 1 Enthaltungen Ziffer 2: einstimmig Ziffer 3: einstimmig Ziffer 4: 10 Stimmen dafür, 1 Stimmen dagegen, 0 Enthaltungen Ziffer 5: einstimmig Ziffer 6: einstimmig Ziffer 7: 10 Stimmen dafür, 0 Stimmen dagegen, 1 Enthaltungen Ziffer 8: einstimmig Ziffer 9: einstimmig
  • 09.05.2019: Verwaltungsausschuss: 9 Stimmen dafür, 0 Stimmen dagegen, 1 Enthaltung

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt HannoverBeschlussdrucksacheBeschlussdrucksache
In den Kulturausschuss
In den Verwaltungsausschuss
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
 
1022/2019
1
 

Innovationsfonds Kunst und Kultur 2019

Antrag, zu beschließen:

Als einen Beitrag zur innovationsfreundlichen Entwicklung der Kunst und Kulturlandschaft der Landeshauptstadt erhalten folgende Antragsteller im Haushaltsjahr 2019 entsprechend den Empfehlungen der Jury des Innovationsfonds Kunst und Kultur vom 05.03.2019 Förderungen in nachstehender Höhe:

1. Kunstschule KunstWerk e.V./
Messungen für Gesellschaftlichen Klimawandel 3.500 €
2. Trial & Error e.V./ Trial & Error Music Conference 14.000 €
3. CircO e.V./ Kompanie CircO 12.000 €
4. SNNTG e.V./ SCHWUNG 11.500 €
5. UNTER EINEM DACH gUG/ SO! Society Office 9.000 €
6. Josefine Altmeyer/ Die Tanke 13.500 €
7. Ökostadt e.V./ Raumflotte - Aktionsmobile für die Stadt 15.000 €
8. Erol Slowy / Stadtkreide 8.000 €
9. Dorothea Kurtz/ Gartenzwerge 13.500 €

Summe 100.000 €

Berücksichtigung von Gender-Aspekten

Das Konzept des Innovationsfonds Kunst und Kultur richtet sich an Menschen jeden Geschlechts. Die Förderung wird von einer Jury empfohlen, die nach den gesetzten inhaltlichen Kriterien urteilt.

Kostentabelle

Darstellung der zu erwartenden finanziellen Auswirkungen in Euro:
Teilfinanzhaushalt 41 - Investitionstätigkeit
EinzahlungenAuszahlungen
Zuwendungen für Investitionstätigkeit €0.00
Beiträge u.ä. Entgelte für Investitionstätigkeit €0.00
Veräußerung von Sachvermögen €0.00
Veräußerung von Finanzvermögensanlagen €0.00
Sonstige Investitionstätigkeit €0.00
  
  
  
Erwerb von Grundstücken und Gebäuden €0.00
Baumaßnahmen €0.00
Erwerb von bewegl. Sachvermögen €0.00
Erwerb von Finanzvermögensanlagen €0.00
Zuwendungen für Investitionstätigkeit €0.00
Sonstige Investitionstätigkeit €0.00
  
Saldo Investitionstätigkeit €0.00
€0.00

Teilergebnishaushalt 41 - Investitionstätigkeit
Produkt 28102
Sonstige Kulturpflege
Angaben pro Jahr
Ordentliche ErträgeOrdentliche Aufwendungen
Zuwendungen und allg. Umlagen €0.00
Sonstige Transfererträge €0.00
Öffentlichrechtl. Entgelte €0.00
Privatrechtl. Entgelte €0.00
Kostenerstattungen €0.00
Auflösung Sonderposten (anteilige Zuwendungen) €0.00
Sonstige ordentl. Erträge €0.00
  
Außerordentliche Erträge €0.00
  
Erträge aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Personalaufwendungen €0.00
Sach- und Dienstleistungen €0.00
Abschreibungen €0.00
Zinsen o.ä. (TH 99) €0.00
Transferaufwendungen €100,000.00
Sonstige ordentliche Aufwendungen €0.00
  
Saldo ordentliches Ergebnis (€100,000.00)
Außerordentliche Aufwendungen €0.00
Saldo außerordentliches Ergebnis €0.00
Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Saldo aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Saldo gesamt (€100,000.00)

Begründung des Antrages

Der Kulturausschuss der Landeshauptstadt Hannover hat in seiner Sitzung vom 19.12.2014 die Förderrichtlinien des Innovationsfonds Kunst und Kultur (vgl. Drucksache Nr. 2809/2014) beschlossen, mit der unter der Setzung von drei Förderschwerpunkten neue Impulse für die Kulturlandschaft Hannovers und besonders ideenreiche, interdisziplinäre Projekte gefördert werden sollen.

Die Förderschwerpunkte sind 1) „Junge Hunde – First Steps“, 2) „Get Together“, und 3) „Long Life“. Eine Jury bestehend aus Vertreter*innen der Hochschulen sowie Stadt und Land berät über die eingereichten Anträge und erstellt eine Förderempfehlung für die Ratsgremien.

Die Förderempfehlung der Jury erfolgt in Form schriftlicher Empfehlungen zur Verwendung der zur Verfügung stehenden Mittel. Sie sind als Anlage 1 Bestandteil dieser Drucksache. Der vorstehende Beschlussvorschlag folgt den Empfehlungen der Jury.
41.1 
Hannover / Apr 9, 2019