Drucksache Nr. 0602/2024:
IGS Roderbruch, Erneuerung Alarmierungstechnik und Erweiterung WLAN

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".
Landeshauptstadt HannoverBeschlussdrucksache-ZeichenBeschlussdrucksache
In den Stadtbezirksrat Buchholz-Kleefeld
In den Stadtentwicklungs- und Bauausschuss
In den Schul- und Bildungsausschuss
In den Verwaltungsausschuss
 
Nr.
Anzahl der Anlagen
Zu TOP
 
0602/2024
3 (online)
 

IGS Roderbruch, Erneuerung Alarmierungstechnik und Erweiterung WLAN

Antrag,

1. der Haushaltsunterlage Bau gem. § 12 KomHKVO zur Errichtung von Sicherheitstechnik in der IGS Roderbruch in Höhe von 2.740.000 €.

sowie

2. dem sofortigen Baubeginn zuzustimmen.

Berücksichtigung von Gender-Aspekten

Aus der Baumaßnahme und deren finanziellen Auswirkungen ergibt sich keine spezifische Gender-Betroffenheit.

Ergebnis der Klimawirkungsprüfung

Die Auswirkung auf das Klima ist neutral, weil die technische Anlage innerhalb des Baubestands errichtet wird.

Kostentabelle

Darstellung der zu erwartenden finanziellen Auswirkungen in Euro:
Teilfinanzhaushalt 19 - Investitionstätigkeit
Investitionsmaßnahme 21802307
IGS Roderbruch, zentr. Sicherheit
EinzahlungenAuszahlungen
Zuwendungen für Investitionstätigkeit €0.00
Beiträge u.ä. Entgelte für Investitionstätigkeit €0.00
Veräußerung von Sachvermögen €0.00
Veräußerung von Finanzvermögensanlagen €0.00
Sonstige Investitionstätigkeit €0.00
  
  
  
Erwerb von Grundstücken und Gebäuden €0.00
Baumaßnahmen €2,740,000.00
Erwerb von bewegl. Sachvermögen €0.00
Erwerb von Finanzvermögensanlagen €0.00
Zuwendungen für Investitionstätigkeit €0.00
Sonstige Investitionstätigkeit €0.00
  
Saldo Investitionstätigkeit (€2,740,000.00)
€0.00

Teilergebnishaushalt 19, 40 - Investitionstätigkeit
Produkt 11118
Produkt 21802
Gebäudemanagement
Integrierte Gesamtschulen
Angaben pro Jahr
Ordentliche ErträgeOrdentliche Aufwendungen
Zuwendungen und allg. Umlagen €0.00
Sonstige Transfererträge €0.00
Öffentlichrechtl. Entgelte €0.00
Privatrechtl. Entgelte €0.00
Kostenerstattungen €0.00
Auflösung Sonderposten (anteilige Zuwendungen) €0.00
Sonstige ordentl. Erträge €0.00
  
Außerordentliche Erträge €0.00
  
Erträge aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Personalaufwendungen €0.00
Sach- und Dienstleistungen €32,800.00
Abschreibungen €82,200.00
Zinsen o.ä. (TH 99) €41,100.00
Transferaufwendungen €0.00
Sonstige ordentliche Aufwendungen €0.00
  
Saldo ordentliches Ergebnis (€156,100.00)
Außerordentliche Aufwendungen €0.00
Saldo außerordentliches Ergebnis €0.00
Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Saldo aus internen Leistungsbeziehungen €0.00
Saldo gesamt (€156,100.00)
Sach- u. Dienstleistungen
Bauliche Unterhaltung gemäß Richtwert der KGSt (Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement) 1,2 % von 2.740.000 € = 32.800 €

Abschreibungen
3 % von 2.740.000 € = 82.200 €

Zinsen
Kalkulatorischer Zinssatz in Höhe von 3 % auf die durchschnittlich (zu 50%) gebundene Investitionssumme von 2.740.000 € = 41.100 €


Die anfallenden Aufwendungen in Höhe von 156.100 € führen durch die interne Leistungsverrechnung/Nutzungsentgelte zu erhöhten Aufwendungen im Teilhaushalt 40, Produkt 21802 Integrierte Gesamtschulen.


Finanzierung
Im Teilfinanzhaushalt 19, Produkt 21802307, werden entsprechende Mittel in Höhe von insgesamt 2.740.000 € in den Jahren 2024 bis 2026 eingeplant.

Begründung des Antrages


Schulentwicklung
Die IGS Roderbruch führt sowohl im Sekundarbereich I als auch im Sekundarbereich II 6 Züge und hat einen 4-zügigen Primarbereich im Stadtbezirk Buchholz-Kleefeld. Sie wird als gebundene Ganztagsschule geführt. Im Schuljahr 2023/24 besuchen laut amtlicher Schulstatistik insgesamt 1.465 Schüler*innen, inklusive der Doppelzählung von Schüler*innen mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung, die Schule.
Aufgrund der anhaltend hohen Schulplatzbedarfe wird die IGS Roderbruch dauerhaft zur Bedarfsdeckung benötigt.

Allgemeines
Das Hauptgebäude der IGS Roderbruch wurde 1972-76 errichtet.

In den Jahren 2015-21 wurden für alle Gebäudeteile neue Brandschutzkonzepte erstellt.
Der Brandschutz soll mittelfristig an die aktuellen Sicherheits- und Brandschutzstandards
angepasst werden. Dazu sind die aus dem Brandschutzkonzept hervorgehenden Maßnahmen nach Priorität in kurz- und mittelfristige Maßnahmen gestaffelt worden.
Die in dieser Drucksache vorgelegten Baumaßnahmen beinhalten die zweite Stufe dieses Konzeptes mit notwendigen mittelfristigen Anpassungen.
Im Jahr 2022-23 wurde eine Machbarkeitsstudie zu einer möglichen Gesamtsanierung der Schule erstellt. Die mit dieser Drucksache vorgelegten Maßnahmen bewegen sich im Rahmen dieses Konzeptes.

Maßnahmenbeschreibung
Im Primar- und Hauptgebäude wird eine neue Brandmeldeanlage (BMA) sowie eine elektroakustische Alarmierung (ELA) eingebaut inkl. aller Leitungswege und Endgeräte. In der Tiefgarage des Primargebäudes werden dafür zwei neue Technikräume für die Zentrale der BMA und der ELA erstellt. Von diesen Räumen wird eine Verbindung mit der neuen Zentralen mit der Zentrale im Hauptgebäude hergestellt.

In den Sporthallen wird die ELA-Zentrale erneuert.

Zusätzlich wird im Haupt- und Primargebäude das Schul- und Verwaltungsnetz ergänzt und mit W-LAN Technik erweitert. Einzelheiten der geplanten baulichen Maßnahmen können den Anlagen 1 bis 3 entnommen werden.

Denkmalschutz
Die gesamte Liegenschaft steht unter Denkmalschutz. Die Planung wurde mit der Denkmalpflege der Landeshauptstadt Hannover abgestimmt.

Barrierefreiheit
Die Planung wurde mit dem Beauftragten für Menschen mit Behinderung der Landeshauptstadt abgestimmt.

Terminplanung
Die Ausführung ist geplant ab Sommerferien 2024 mit Fertigstellung zum Herbst 2025. Die organisatorischen Details während der Baumaßnahmen werden mit der Schulleitung koordiniert.
19 .2
Hannover / Mar 13, 2024