Antrag Nr. 0265/2022:
Antrag der AfD-Fraktion: "Mehr Sicherheit am Raschplatz im Bereich der Fahrstühle"

Informationen:

verwandte Drucksachen:

0265/2022 (Originalvorlage)

Beratungsverlauf:

  • 24.02.2022: Ratsversammlung: Eingebracht und überwiesen: - Finanzausschuss - Verwaltungsausschuss - Ratsversammlung
  • 30.03.2022: Ausschuss für Haushalt Finanzen Rechnungsprüfung Feuerwehr und öffentliche Ordnung: 0 Stimmen dafür, 11 Stimmen dagegen, 0 Enthaltungen
  • 21.04.2022: Verwaltungsausschuss: Einstimmig abgelehnt
  • 28.04.2022: Ratsversammlung: Gegen 3 Stimmen abgelehnt.

Antragsteller(in):

AfD-Fraktion

Inhalt der Drucksache:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Text eventuell medienbedingte Formatabweichungen aufweisen kann. Eine formatgetreue Abbildung des Inhalts finden Sie in der Anlage "Druckversion.pdf".

Antrag der AfD-Fraktion: "Mehr Sicherheit am Raschplatz im Bereich der Fahrstühle"

Antrag

die Verwaltung wird aufgefordert,

1. den städtischen Ordnungsdienst aufzutragen, für mehr Sicherheit am Raschplatz im Bereich der Fahrstühle zu sorgen.

2. an die Bundespolizei heranzutreten, damit diese vermehrt in diesem Bereich Streife laufen, für Ordnung sorgen und ggf. Platzverweise aussprechen.

Begründung


Der Bereich um den Hauptbahnhof ist ein bekannter Kriminalitätsschwerpunkt in Hannover. Vor allem am Raschplatz sind alkoholisierte und drogenabhängige Menschen anzutreffen, weshalb viele Pendler und Hannoveraner diesen Bereich meiden.

Gerade die schwächsten unserer Gesellschaft, Menschen mit körperlichen Einschränkungen oder Personen mit Kinderwagen sind auf die Nutzung der einzigen Fahrstühle, die von der ÜSTRA-U-Bahn-Station hoch zum Raschplatz fahren angewiesen. Das o.g. Klientel hält sich häufig direkt an diesen Fahrstühlen auf und verängstigt die Menschen. In diesem Bereich ist deshalb dringend mehr Sicherheit geboten.